So erstellen Sie eine E-Commerce-Website: 7 Schritte mit den besten Tools zum Erfolg

Wenn Sie heutzutage keine E-Commerce-Website haben, machen Sie sich vermutlich Gedanken über Eine. Erfahrene Unternehmen meinen, dass es schon eine Notwendigkeit ist, dass man sich mit den Anderen in Konkurrenz sieht. Neue Unternehmen starten mit nur einer Website und machen sich keine Gedanken über Ihre Online-Darstellung, bis nachgewiesen ist, dass ihre Idee mit einem E-Commerce-Shop funktioniert.

Was braucht es also, um mit E-Commerce zu beginnen? Ehrlich gesagt braucht es viel Recherche und Planung. Die gute Nachricht ist, dass es heutzutage einfacher denn je ist, einen E-Commerce-Shop zum Laufen zu bringen und zu verkaufen.

Warum sollten Sie eine E-Commerce-Website erstellen?

In den letzten Jahren haben Geschäftsinhaber die Bedeutung ihrer Online-Präsenz gelehrt. Es gibt viele Teile einer Online-Präsenz, aber für die meisten Ladenbesitzer ist der zentrale Teil ihr E-Commerce-Shop.

  • eCommerce ermöglicht es Ihnen, Geschäfte zu machen, auch wenn Ihre Kunden es nicht in Ihren Shop schaffen.
  • eCommerce ermöglicht es Ihnen, zu jeder Tages- und Nachtzeit Geschäfte zu machen.
  • eCommerce ermöglicht es Ihnen, Geschäfte zu machen, auch wenn sich Ihre Kunden auf einem anderen Kontinent befinden.

Kurz gesagt, E-Commerce ermöglicht es Ihnen, mehr Geschäfte zu machen. Wenn Sie Teil des größten Marktplatzes der Welt sein wollen, brauchen Sie eine E-Commerce-Storefront. Also lasst uns anfangen! Nachfolgend sind die 7 wesentlichen Schritte aufgeführt, die Sie ausführen müssen, um Ihre E-Commerce-Website zu erstellen. Darüber hinaus haben wir ein paar nützliche Tipps zur Auswahl der besten Tools für Sie zusammengestellt.

icon_presentational_envelop

Anmelden für
mehr fantastischen Inhalt!

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter mit den neuesten hilfreichen Inhalten und Angeboten von SiteGround.

Vielen Dank!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails, um Ihr Abonnement zu bestätigen.

SCHRITT 1: Wählen Sie Ihre E-Commerce-Plattform aus

Das Problem, mit dem die meisten neuen Ladenbesitzer konfrontiert sind, ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, einen neuen Online-Shop einzurichten. Die Auswahl des richtigen kann eine Herausforderung sein. Die Wahl des falschen kann katastrophal sein. Viele potenzielle Besitzer von E-Commerce-Shops stehen vor der Wahl, entweder zu raten oder teure Berater einzustellen, die ihnen bei der Entscheidung helfen.

Die Frage, die sich die meisten neuen Ladenbesitzer zu stellen versuchen, lautet:

„Welche E-Commerce-Lösung ist die beste?“

Das ist die falsche Frage, weil es darauf keine Antwort gibt. Die zu beantwortende Frage lautet:

“Welche eCommerce-Lösung ist die beste für mich?”

Um Ihnen zu helfen, eine Antwort zu finden, werfen wir einen Blick auf einige der verschiedenen Optionen für einen E-Commerce-Shop 👇

WordPress + WooCommerce

Die Kombination aus WordPress und WooCommerce ist meine persönliche Lieblings-E-Commerce-Plattform, auf der ich aufbauen kann. Sie ist einfach zu installieren, nicht sehr schwierig zu konfigurieren, und mit ein wenig Geduld kann der durchschnittliche Website-Besitzer einen Laden an einem Nachmittag in Betrieb setzen und Bestellungen entgegennehmen.

WordPress + WooCommerce ist eine Open-Source-Plattform und beide können kostenlos verwendet werden. Beide teilen sich eine große Community, die sie unterstützt, sodass Sie sich bei der Verwendung sicherlich nicht allein fühlen werden. WooCommerce verfügt über einen eigenen Marktplatz mit über hundert Erweiterungen, die Ihnen beim Aufbau des gewünschten Shops helfen. Einige dieser Erweiterungen sind kostenlos, für die meisten ist jedoch ein Jahresabonnement erforderlich.

Die Wahl eines hochwertigen Hosting-Partners, der auf WooCommerce spezialisiert ist, um Ihre E-Commerce-Site zu hosten, ist der erste Schritt zu Ihrem Online-Erfolg. SiteGround ist ein dedizierter Hosting-Anbieter für WordPress + WooCommerce, der von beiden empfohlen wird. Dank ihrer Expertise und einzigartigen Hosting-Optimierung für WooCommerce kann es mit den SiteGround Site Tools  mit einem einzigen Klick einfach installiert werden.

Dann installiert WooCommerce einen praktischen „Erste Schritte“-Assistenten, um Anfängern zu helfen, alles Nötige konfiguriert zu bekommen.

Kurz gesagt, WordPress + WooCommerce ist eine solide Plattform für kleine Unternehmen, um mit einer E-Commerce-Site zu beginnen. Wenn Sie wachsen, wächst auch die Plattform. Sie können Ihre kleine E-Commerce-Lösung je nach Bedarf ganz einfach zu einer vollwertigen Enterprise-Lösung ausbauen.

Da es auf WordPress aufbaut, erhalten Sie natürlich das gesamte WordPress-Ökosystem, um Ihnen bei all den Nicht-E-Commerce-Dingen zu helfen.

PrestaShop

PrestaShop ist eine Open-Source-E-Commerce-Plattform. Es läuft hauptsächlich auf PHP und MySQL, macht aber auch erheblichen Gebrauch von JavaScript. Die Kernplattform kann von jedem kostenlos genutzt werden.

PrestaShop verfügt über mehr als 300.000 Händler, die die Plattform nutzen. Dies bedeutet, dass Sie viel Gesellschaft haben, wenn Sie sich für den Einsatz entscheiden. Dies bedeutet normalerweise, dass Sie für jedes Problem, das Sie haben, normalerweise eine Antwort finden können. Eine aktive Community ist wichtig im Umgang mit Open Source. Natürlich gibt es Lösungsanbieter, die Sie beauftragen können, um so ziemlich alles zu lösen, wenn Sie einen besseren Support als nur Antworten benötigen.

Im Endeffekt gilt: PrestaShop ist ein guter Player, der sich für kleine bis mittelgroße E-Commerce-Shops eignet. Die Plattform wird ständig weiterentwickelt, sodass Sie sich nicht verlassen fühlen. PrestaShop verfügt über einen Marktplatz mit Add-Ons, sodass die meisten Dinge, die Shop-Besitzer tun möchten, bereits erledigt werden können, ohne wieder einen Entwickler einstellen zu müssen.

Um einen E-Commerce mit PrestaShop zu erstellen, benötigen Sie einen zuverlässigen Webhosting-Partner. SiteGround ist dafür eine ausgezeichnete Wahl. Sie bieten PrestaShop als Installationsoption beim Erstellen einer neuen Website an. Dann ist die Einrichtung und Verwaltung Ihrer neuen Website einfach und schnell.

In diesem PrestaShop-Tutorial finden Sie spezifische Anweisungen zum Erstellen einer E-Commerce-Site mit PrestaShop.

OpenCart

OpenCart ist eine weitere Open-Source-E-Commerce-Lösung und die Grundfunktionen können kostenlos verwendet werden. Das System kann einfach auf einer von SiteGround gehosteten Website installiert werden. Dennoch ist es erforderlich, dass Sie mit der Verwendung der Befehlszeile vertraut sind, da der Installer nicht webbasiert, sondern ein Befehlszeilenprogramm ist.

Wie PrestaShop, verfügt OpenCart über einen Marktplatz, auf dem Sie Erweiterungen und Themen erwerben können. Dies bedeutet, dass viele der Dinge, die Sie mit Ihrem Online-Shop tun möchten, bereits für Sie zum Kauf verfügbar sind, z.B. Ihre Mailingliste in Einkäufe integrieren oder Ihr Produktsortiment auf Facebook bringen.

OpenCart hat eine florierende Community, die Ihnen helfen kann, Probleme zu lösen, und ein gutes Ökosystem von Dienstleistern und Experten, die Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Ideen helfen können.

Weebly

Weebly ist ein bisschen anders. Die meisten Informationen, die Sie über Weebly finden werden, werden mit ihrer Hosting-Infrastruktur für die Websites zusammenhängen. Wenn Sie Ihre E-Commerce-Site jedoch bei SiteGround hosten, haben Sie die Option – und zwar sehr einfach – Weebly zu installieren. Wenn Sie eine neue Website auf SiteGround einrichten möchten, sollten Sie nur „Weebly Sitebuilder“ als zu installierende Software auswählen und SiteGround erledigt den Rest für Sie.

Dann müssen Sie nur noch mit der Einrichtung Ihrer Website beginnen. Weitere Informationen zur Aktivierung und zum Zugriff auf Weebly Sitebuilder bei SiteGround finden Sie hier. Von den Optionen, die wir bisher kommentiert haben, ist dies eine der schnellsten Installationen.

Auch wenn Ihr neuer Shop mit SiteGround gehostet würde, wird ein Teil des Inhalts immer noch aus der Weebly-Infrastruktur stammen. Das bedeutet, dass Sie immer noch ein Konto bei Weebly benötigen, um die Dinge zum Laufen zu bringen. Der größte Teil der Konfiguration für Ihre Website wird auf weebly.com vorgenommen, nicht in Ihrer Storefront.

Weebly lässt sich zwar schnell installieren und die Verwaltungsoberfläche ist einfach zu bedienen, aber wenn Sie hoffen, Ihre eigene Website zu hosten und „alles zu besitzen“, dann ist Weebly nicht die Lösung für Sie.

Drupal

Drupal ist ein allgemeines Tool zur Website-Erstellung, das für fast jede Art von Website anwendbar ist.

Wie die anderen ist Drupal Open Source und die Grundfunktionen können kostenlos verwendet werden. Viele Module in seinem Ökosystem können kostenlos verwendet werden. Die besseren eCommerce-Module sind jedoch nicht kostenfrei.

Die Drupal-Community ist groß genug, um jährliche Konferenzen auf der ganzen Welt abzuhalten. Das bedeutet, dass die Community nicht nur groß, sondern auch aktiv ist.

Drupal und viele seiner wichtigeren Module werden immer weiterentwickelt.

Da Drupal über Module für E-Commerce und andere Website-Typen verfügt, ist es eine gute Wahl als Plattform, auf der Sie aufbauen können, wenn Sie mehr als nur E-Commerce planen.

Auch hier ist die Wahl eines Top-Hosting-Anbieters, der diese Anwendung unterstützt, eine gute Entscheidung. Drupal kann über den App Installer auf SiteGround installiert und gehostet werden. Mit ihrem unkomplizierten Tool ist Drupal nur ein paar Klicks entfernt. Sie können den Setup-Prozess Schritt für Schritt in diesem Drupal Tutorial verfolgen.

Magento

Magento ist eine Webshop-Plattform für größere Unternehmen. Es wurde ursprünglich von einer Firma namens Varian gebaut, ist aber jetzt im Besitz von Adobe. Es hat sich von einem kleinen Open-Source-Projekt zum System der Wahl für große E-Commerce-Shops auf Unternehmensniveau entwickelt.

Magento hat zwei verschiedene Versionen, die Sie beachten müssen. Die Community-Version kann selbst gehostet werden und ist Open Source und kostenlos nutzbar. Die kommerzielle Version wird auf der Magento-Infrastruktur von Adobe gehostet. Wenn Sie die kommerzielle Version wünschen, sollten Sie bereit werden, hohe Preise zu bezahlen.

Magento kann auch auf bei SiteGround gehosteten Websites installiert werden. Wenn Magento Ihre bevorzugte Plattform ist, auf der Sie aufbauen möchten, empfehle ich Ihnen dringend, einen Magento-Experten mit der Installation und Konfiguration zu beauftragen und Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihren neuen Shop verwalten. Dabei sollten Sie auf einen Wartungsvertrag zurückgreifen, da Magento nicht so einfach zu aktualisieren ist wie andere Plattformen.

Magento unterstützt Multi-Store-Sites und SiteGround bietet ein großartiges Tutorial zum Erstellen einer Multi-Store-Site mit Magento. Das sollten Sie sich unbedingt anschauen, wenn Sie Magento als Ihre E-Commerce-Plattform verwenden möchten.

Entscheidende Faktoren bei der Auswahl einer E-Commerce-Plattform 

Selbst gehostet vs. SaaS

Die meisten der oben genannten Lösungen haben eines gemeinsam, sie sind alle selbst gehostet. Sogar Weebly hat eine selbst gehostete Komponente. Dies bedeutet, dass Sie als Shop-Inhaber kontrollieren, wo die Website gehostet wird. Sie können sie auf privaten Servern hosten, die in Ihrem Firmenkeller laufen, oder Sie können auf einen erfahrenen Hosting-Partner wie SiteGround zugreifen. Der Punkt beim Selbsthosten ist, dass Sie die Entscheidung treffen und nur so viel Hilfe erhalten, wie Sie möchten.

Software as a Service (SaaS) ist die andere Option. Bei SaaS haben Sie als Website-Besitzer keine Kontrolle darüber, wo es gehostet wird. Sie erwerben einen vollständig verwalteten Service, inklusive Software, Infrastruktur und Management der Infrastruktur.

Die richtige Wahl für Ihr Hosting hängt weitgehend davon ab, was Sie vorhaben und wie viel Kontrolle Sie wünschen.

Wenn Sie sich nicht um die Infrastruktur kümmern möchten, sondern nur Ihr Geschäft verwalten möchten, ist SaaS wahrscheinlich die beste Lösung für Sie. In diesem Fall tauschen Sie die Kontrolle gegen Einfachheit ein.

Wenn Sie Einfluss – aber keine direkte Kontrolle – über den Server haben möchten, auf dem Ihre Software ausgeführt wird, ist ein selbst gehosteter Server höchstwahrscheinlich die beste Wahl. Zum Beispiel habe ich für meine persönliche Website, die auf SiteGround gehostet wird, die Kontrolle über die meisten Variablen, die für mich wichtig sind:

  • Die PHP-Version 
  • Die installierten PHP-Erweiterungen
  • Die Software, die meine Website betreibt

Ich muss mich um nichts anderes kümmern. SiteGround verwaltet alles andere für mich, so dass meine Website problemlos funktioniert.

Wartbarkeit

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie bei der Überlegung berücksichtigen sollten, ist die Wartung Ihres Webshops. Wenn Sie sich die verschiedenen Systeme ansehen, werden Sie schnell feststellen, dass einige leicht zu warten sind und andere ein Wartungspersonal erfordern. 

Zum Beispiel hat WordPress ein eingebautes Update-System. Nicht nur der Kern, sondern alle Plugins und Themes können automatisch aktualisiert werden. Dazu gehören natürlich WooCommerce und alle seine Erweiterungen. Aus Wartungssicht ist das meiste davon automatisiert. Gelegentlich müssen Sie eine Datenbankaktualisierung durchführen, aber sie machen dies mit einem Knopfdruck einfach.

Das andere Ende des Spektrums ist Magento. Magento ist ein großes Projekt und die laufende Wartung erfordert ein engagiertes Personal. Unabhängig davon, ob dies die Form eines tatsächlichen Vollzeitmitarbeiters, eines Auftragnehmers oder einer Agentur auf Gehaltsbasis annimmt, wenn Sie Magento verwenden, zahlen Sie jemanden, der Ihnen hilft.

Zwischen diesen beiden Systemen befinden sich die anderen. Einige davon sind einfacher zu warten als andere. Bevor Sie sich für ein System entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die laufenden Wartungsanforderungen verstehen.

Erweiterbarkeit

Ähnlich wie die Wartbarkeit ist die Erweiterbarkeit. Also, wie einfach ist es, das von Ihnen gewählte System anzupassen. Bei den meisten der oben beschriebenen Systemen haben wir von „Marktplätzen“ gesprochen. Wenn ein System einen florierenden Markt hat, ist es einfach, es zu erweitern, und viele Leute tun dies. Lösungen, die keinen Marktplatz haben, sind in der Regel entweder schwer erweiterbar oder geschlossene Systeme. Wenn Sie sich für eine dieser Lösungen entscheiden, stellen Sie sicher, dass sie sofort einsatzbereit ist und alles tut, was Sie brauchen.

Wenn Sie das System ausgewählt haben, das Sie für Ihren Online-Shop verwenden werden, dann sind hier die nächsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, um loszulegen.

SCHRITT 2: Holen Sie sich einen Domainnamen

Alles beginnt mit einem Domainnamen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine auswählen, die leicht zu buchstabieren und einprägsam ist. Ein guter Domainname hilft Ihnen bei der „Auffindbarkeit“ – der Möglichkeit, dass andere Sie leicht finden können.

Ihr Domainname ist eine Verkörperung Ihrer Marke. Daher möchten Sie einen Begriff wählen, der Ihre Marke am besten repräsentiert, und keinen allgemeinen Begriff. Für meine Mailingliste zum Tauchen hätte ich zum Beispiel versuchen können, scubadivingmailinglist.com zu registrieren. Es ist einprägsam und beschreibt, was Sie auf der Domain erwarten können. Aber es spricht nicht für meine Marke. Stattdessen habe ich mich für unclecalsdiveclub.com entschieden. Es ist einprägsam und markenfähig.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit Bindestriche. Es ist umständlich zu sagen „visit myDASHdomainDASHisDASHhere.com“. Als jemand, der eine Domain mit Bindestrichen besitzt, spreche ich aus Erfahrung. Das willst du nicht.

Halten Sie sich von Markenzeichen fern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Domain eine Marke enthält, wenden Sie sich an einen IP-Anwalt. In den USA sind Markeninhaber gesetzlich verpflichtet, ihre Marken zu schützen oder sie verlieren sie. Wenn Sie also die von jemand anderem benutzen, werden sie hinter Ihnen her sein.

Wenn Ihnen schließlich kein Domainname einfällt, verwenden Sie einen Domainnamengenerator. Geben Sie diesen Begriff in Ihre bevorzugte Suchmaschine ein und Sie werden mehrere Optionen finden. Diese können Ihnen helfen, über den Tellerrand hinauszublicken und einen Domainnamen zu finden, der alle Ihre Kästchen ankreuzt.

SCHRITT 3: Wählen Sie Ihren Hosting-Anbieter aus

Nachdem Sie nun einen Domainnamen ausgewählt haben, ist es an der Zeit, ihn mit einer Website zu verbinden. Bevor Sie Ihre Kreditkarte durchziehen, denken Sie über Ihre Bedürfnisse nach. Der Wechsel des Hosting-Partners kann nach dem Start Ihrer Website erfolgen, ist jedoch nicht einfach und erfordert viel Zeit und Planung. Es ist am besten, dies gleich beim ersten Mal richtig zu machen. Um es richtig zu machen, beachten Sie Folgendes:

  • Unterstützen sie die Plattform, die Sie verwenden möchten?

Die Tools, Server und Ressourcen eines potenziellen Hosting-Partners sollten für die von Ihnen gewählte Plattform optimiert sein.

  • Können Sie mit Hosting-Partner wachsen, wenn Ihre Website wächst?

Top-Tier-Hosts haben eine Vielzahl von Plänen, mit denen Sie wachsen können. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, sobald Sie einen Hoster ausgewählt haben, den kleinsten Plan zu kaufen, der Ihnen alles bietet, was Sie brauchen. Sobald Sie anfangen zu wachsen, können Sie nach Bedarf upgraden.

  • Bieten sie Unterstützung an?

Unterstützung ist ein wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Können Sie den Support rund um die Uhr oder nur während der Bürozeiten kontaktieren? Bietet der Hoster schon seit langem eine zuverlässige Unterstützung? Wenn das Problem nicht mit der Hosting-Plattform zusammenhängt  – welche der Hosting-Anbieter unterstützen soll – können Sie einen qualifizierten Fachmann empfohlen bekommen, der Ihnen hilft, Probleme mit Ihrer Website zu beheben?

Viele Unternehmen bieten nur E-Mail-Support an, und in gewissen Fällen kann die Reaktionszeit in Tagen und nicht in Minuten gemessen werden. Fragen Sie nach Reaktionszeiten im Support und ob Sie auf eine bessere Antwortzeit upgraden können, wenn Sie bereit sind, dafür mehr zu bezahlen.

  • Bietet der Hoster Tools zur Erhöhung der Website-Geschwindigkeit an?

Geschwindigkeit ist einer der Hauptpunkte, die den Erfolg Ihrer Website ausmachen, denn sie bringt eine bessere Benutzererfahrung, führt zu höheren Conversions und einer besseren Positionierung in Suchmaschinen. Ihr ausgewählter Hosting-Anbieter sollte Ihnen Tools anbieten, um die beste Leistung zu erzielen.

  • Ist der Hosting-Anbieter der Sicherheit verpflichtet?

Ihr Hosting-Provider spielt eine Schlüsselrolle bei der Sicherheit Ihrer Website, also suchen Sie nach einem, der Ihnen Folgendes bietet:

  • Systemüberwachung
  • Abwehr von Angriffen
  • Tägliche Backups
  • Die neuesten Updates für die von Ihnen gewählte Plattform

Hoster, die Ihnen Tools zur Verbesserung der Sicherheit auf Plattform-Ebene anbieten, sind hervorragend. SiteGround verfügt beispielsweise über das kostenlose SiteGround Security-Plugin, mit dem Sie Ihre WordPress-Site mit nur einem Klick schützen können.

  • Bietet der Hoster Domain-Registrierung an?

Schließlich sind erstklassige Webhoster auch Registrare. Dies macht das Einrichten einer neuen Website viel einfacher, da sie nicht nur den Domainnamen für Sie registrieren, sondern auch Ihr DNS für Sie konfigurieren können. DNS ist nicht einfach zu verwalten und wenn Sie es jemand anderen für Sie tun lassen können, ist das immer der beste Weg.

Nachdem ich seit 1996 Websites hoste und seit 15 Jahren meinen eigenen Hosting-Betrieb leite, habe ich das Gute, das Schlechte und das Schreckliche gesehen, wenn es um Hosting-Unternehmen geht. Für mich ist SiteGround aufgrund ihrer hochmodernen Technologien und ihres fachkundigen Supports der beste Hoster, den ich kenne. Sie sind wirklich mehr als ein Hosting-Anbieter, sie sind ein Hosting-Partner.

WooCommerce Hosting Angebot

SCHRITT 4: Installieren Sie Ihre E-Commerce-Plattform und erstellen Sie das Erscheinungsbild Ihrer Website

Sobald Sie Ihre Plattform und Ihren Hosting-Partner ausgewählt haben, ist es an der Zeit, Ihre Anwendung zu installieren und alles zum Laufen zu bringen. Befolgen Sie dazu die Richtlinien Ihres Gastgebers. Falls Sie WooCommerce und SiteGround als Ihren Webhoster auswählen, wird die Einrichtung so einfach sein, wie ich Ihnen im folgenden Video (auf Englisch) zeige:

Dann müssen Sie Ihrem Online-Shop eine persönliche Note geben, um ihn zum Leuchten zu bringen. Ein gut gestalteter Online-Shop macht die Benutzererfahrung (UX) intuitiv und nahtlos. Stellen Sie sicher, dass Ihr Shop organisiert, benutzerfreundlich und für Mobilgeräte optimiert ist. Wenn Sie von Webdesign nicht viel verstehen, ist es eine gute Idee, einen Webdesigner einzustellen, der Ihnen bei der Erstellung Ihrer UX hilft. Selbst wenn Sie mit einem vorgefertigten Thema beginnen, gibt es viele Optionen zu berücksichtigen, und wenn Sie sie nicht alle richtig machen, wird Ihre UX und damit Ihre Verkäufe darunter leiden.

Wenn Sie WordPress+WooCommerce auswählen, sehen Sie sich auch hier meine Ratschläge zur Auswahl eines Themas im Artikel Die besten WordPress-Themes: Standardmäßig, kostenlos und kostenpflichtig an.

SCHRITT 5: Zahlungsoptionen einrichten

Sobald Sie Ihre Storefront eingerichtet und in Betrieb genommen haben, müssen Sie entscheiden, wie Sie Zahlungen von Ihren Kunden akzeptieren. Dazu gehört die Auswahl eines Zahlungsdienstleister, die Erstellung eines Kontos bei ihm und die Einrichtung Ihrer Lösung zur Verarbeitung dieser Zahlungen. Dies dauert normalerweise mehrere Tage, um es richtig zu machen. Die gute Nachricht ist, dass Sie dies schon tun können, während Ihr Webdesigner an Punkt 3 arbeitet.

Wenn Sie sich für WordPress+WooCommerce entscheiden, sehen Sie sich meine Ratschläge zur Auswahl des besten Zahlungsdienstleisters für Ihren E-Commerce (auf Englisch) im folgenden Video an:

SCHRITT 6: Definieren Sie Ihre Produkte und fügen Sie sie hinzu

Wenn Sie nun die Zahlungen für Ihre Waren und Dienstleistungen akzeptieren können, ist es Zeit, diese Waren und Dienstleistungen Ihrem neuen Geschäft hinzuzufügen. Beginnen Sie am besten mit Ihrem einfachsten Produkt und fügen Sie ein paar hinzu, damit Sie sich an die Benutzeroberfläche gewöhnen, bevor Sie Ihre komplexeren Produkte hinzufügen. Beginnen Sie damit, eine Liste Ihrer ersten 10 Produkte zu erstellen, denken Sie an mögliche Variablen und befolgen Sie dann diese Schritte, die ich Ihnen im folgenden Video (auf Englisch) mitteile, um sie zu Ihrer brandneuen E-Commerce-Website hinzuzufügen:

SCHRITT 7: Richten Sie den Versand Ihrer Produkte ein

Schließlich müssen Sie in der Lage sein, Ihre Produkte an Ihre Kunden zu liefern. Wenn Ihre Produkte alle digital sind, können Sie diesen Teil überspringen. Wenn Ihre Produkte jedoch physisch sind, wird der Versand wichtig sein.

Für die meisten der in diesem Artikel beschriebenen Lösungen verfügen die großen Versender über Plugins, Module oder Erweiterungen, mit denen Ihr System den Versand automatisch berechnen kann. Dies erfordert natürlich, dass Sie Dinge wie das Gewicht jedes Produkts usw. kennen. Dies kann der letzte Schritt sein, bevor Sie mit der Annahme von Bestellungen beginnen, aber es ist immer noch ein wichtiger Schritt. Nehmen Sie sich Zeit, um den Spediteur auszuwählen, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten. Lassen Sie sich auch genug Zeit, um das Modul einzurichten, zu konfigurieren und in Ihr System zu integrieren. Ich empfehle dringend, dass Sie mit einem einzigen Versender beginnen und wachsen, nachdem Sie etwas Erfahrung gesammelt haben. Weitere Informationen zum Einrichten des Versands in WooCommerce finden Sie in unserem Video (auf Englisch) unten:

Zusammenfassung

E-Commerce ist viel einfacher geworden, seit ich 1997 meine erste Storefront eingerichtet habe. Heutzutage können Sie Ihren Shop mit dem Klicken auf ein paar Schaltflächen installieren, konfigurieren und füllen. Das Wichtigste ist, langsam vorzugehen, überlegt vorzugehen und sich Zeit zu nehmen, um auf diese Schaltflächen zu klicken. Am günstigsten ist es, einen Fehler zu korrigieren, wenn Sie sich noch in der Planungsphase befinden. Die teuerste Zeit, um zu versuchen, einen Fehler zu korrigieren, ist, nachdem Sie Ihren Shop bereits implementiert haben und Bestellungen entgegennehmen. Nehmen Sie sich also Zeit, recherchieren Sie und denken Sie nach.

Wenn Leute mich um Rat fragen, auf welcher Lösung sie aufbauen sollen, gebe ich ihnen diesen Rat.

  • Wenn Sie eine kleine Website erstellen und nur ein paar Produkte verkaufen möchten, entscheiden Sie sich für WordPress + WooCommerce, das bei einem erstklassigen Hosting-Partner wie dem GoGeek-Plan von SiteGround gehostet wird.
  • Wenn Sie ein mittelständisches Unternehmen sind, das mehr Ressourcen benötigt, entscheiden Sie sich für WordPress+WooCommerce, das auf dem verwalteten Cloud-Hosting-Plan von SiteGround gehostet wird.
  • Wenn Sie eine Lösung der Enterprise-Klasse benötigen, wählen Sie Magento aus, das auf dem benutzerdefinierten verwalteten Cloud-Hosting-Plan von SiteGround gehostet wird. Im Abschnitt „Partnervorteile“ in Ihrem SiteGround-Konto finden Sie gute Agenturen, die Ihnen helfen, Ihre Website zum Laufen zu bringen und Sie bei der laufenden Wartung zu unterstützen.

Natürlich müssen Sie sich, sobald Sie losgelegt haben, mit Dingen wie Marketing, E-Mail, Verkauf, Trichtern, sozialen Medien, Suchmaschinenwerbung usw. befassen. Hier beginnt der Spaß.

Sind Sie also bereit, Ihre nächste E-Commerce-Website zu erstellen? Holen Sie sich einen detaillierteren Einblick in alles, was Sie brauchen, um Ihr E-Commerce-Geschäft mit WooCommerce zum Leben zu erwecken, und erhalten Sie Strategien, um es erfolgreich zu machen, indem Sie unseren KOSTENLOSEN Guide (auf Englisch) zum Start des Online-Verkaufs herunterladen.

author avatar
Cal Evans

PHP-Evangelist

Einer der am meisten bewunderten Menschen in der PHP-Community, der sich seit mehr als 16 Jahren dem Aufbau der fantastischen PHP-Community und der Betreuung der nächsten Generation von Entwicklern widmet. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass er auch ein ganz besonderer Freund von SiteGround ist.

WordPress

Starten Sie die Diskussion