Start
/
WordPress Tutorials
/
Wie erstelle ich eine Website 101: Der ultimative Leitfaden 2024

Wie erstelle ich eine Website 101: Der ultimative Leitfaden 2024

„Wie erstellt man eine Website?“ ist eine trendige Frage im heutigen digitalen Zeitalter. Eine Website trägt dazu bei, die Glaubwürdigkeit und Legitimität Ihres Unternehmens oder Ihrer persönlichen Marke zu stärken. Eine Website kann der perfekte Lead-Generator sein und Ihnen dabei helfen, Website-Besucher in Kunden zu verwandeln.

Das Erstellen einer Website kann wie eine überwältigende Aufgabe erscheinen, insbesondere für diejenigen, die neu darin sind. Allerdings ist die Erstellung einer Website von Grund auf mit WordPress einfacher denn je.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Website mit der WordPress-Plattform erstellen. Hier finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Auswahl eines benutzerdefinierten Domainnamens, zur Auswahl eines Webhosting-Anbieters und zur Anpassung des Erscheinungsbilds Ihrer Website.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Inhaltserstellung organisieren, Ihre Website bewerben und wie Sie sie pflegen.

Planen Sie Ihre neue Website

Alles beginnt mit einem Plan; Das Gleiche gilt für die Erstellung einer Website. Durch die Ausarbeitung eines Plans stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie wollen und wie Sie es erreichen können.

Nehmen Sie sich vor der Erstellung Ihrer Website die Zeit, Ihre Ziele und Zielgruppe festzulegen, Ihre Konkurrenten und Hosting-Anbieter zu recherchieren. Das wird die Grundlage Ihrer Website sein, also übersehen Sie es nicht. Lesen Sie weiter, um mehr über den Planungsprozess zu erfahren.

Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Website frei: Definieren Sie deren Zweck und Ziele

Das wichtigste zuerst! Um Ihre eigene Website zu erstellen, legen Sie zunächst Ihre Ziele fest. Beim Erstellen einer neuen Website ist es von entscheidender Bedeutung, klare Ziele zu definieren. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie eine Unternehmenswebsite, einen Online-Shop, einen persönlichen Blog oder eine andere Art von Website erstellen.

Das Erstellen einer Website, die Ihren Anforderungen und denen Ihrer Benutzer entspricht, ist einfacher, wenn Sie genau wissen, was Sie erreichen möchten. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Ziele und Ziele Ihrer Website zu skizzieren, können Sie Ihre Strategie leichter festlegen.

Dazu gehört die Definition Ihrer Zielgruppe, die Auswahl des richtigen Website-Designs und der richtigen Funktionalität sowie die maßgeschneiderte Bereitstellung von Inhalten, die Ihre Benutzer direkt ansprechen. Das kann unterschiedlich sein, je nachdem, ob Sie planen, Ihre Website zu monetarisieren.

Allgemeine Website-Kategorien

Website-Kategorie Ziel
E-Commerce/Online-Shop entwickelt, um Produkte oder Dienstleistungen online zu verkaufen, oft mit der Möglichkeit, Zahlungen zu verarbeiten und den Lagerbestand zu verwalten
Unternehmenswebsites Bewerben Sie ein bestimmtes Unternehmen, seine Produkte oder Dienstleistungen.
Portfolioseiten Präsentieren Sie die Arbeit einer Einzelperson oder eines Unternehmens, normalerweise in einer Kreativbranche.
Persönliche Blogs Drücken Sie die Ansichten und Meinungen einer Person zum Ausdruck, normalerweise durch Blogs oder andere Formen persönlicher Inhalte.
Mitgliederseiten bieten registrierten Benutzern, die eine Gebühr oder ein Abonnement bezahlt haben, exklusiven Zugriff auf Inhalte, Produkte oder Dienste.
Bildungswebsites Stellen Sie Schülern und Lehrern Bildungsressourcen und Informationen zur Verfügung, häufig mit interaktiven Funktionen und Multimedia-Inhalten.
Nachrichten- und Medien-Websites Vermitteln Sie den Lesern Nachrichten und aktuelle Ereignisse, oft zeitnah und ansprechend.
Gemeinnützige Websites Fördern Sie eine bestimmte Sache oder Mission und bitten Sie die Öffentlichkeit um Spenden oder Freiwillige.

Untersuchen Sie Ihren Markt und Ihre Konkurrenten

Nachdem Sie das Ziel Ihrer Website definiert haben, sollten Sie den Markt in Ihrer Nische erkunden. Die Untersuchung Ihrer Marktkonkurrenten kann wertvolle Erkenntnisse liefern und Ihnen dabei helfen, fundierte Entscheidungen über das Design, den Inhalt und die Marketingstrategie Ihrer Website zu treffen.

Hier stellen wir die wichtigsten Punkte dar, die Sie bei Ihrer Recherche berücksichtigen sollten.

Marktforschung durchführen

Durch die Durchführung von Marktforschung können Sie Trends und Chancen in Ihrem Markt erkennen. Sie können mehr über Ihre Konkurrenten erfahren, die Entwicklung Ihrer Branche verstehen und Lücken oder Nischen finden, die Ihre Website füllen kann.

Eine ordnungsgemäße Marktforschung kann Ihnen dabei helfen, sich in Ihrem Markt hervorzuheben und den Traffic und Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.

Erstellen Sie eine Liste der Wettbewerber

Nachdem Sie eine klare Vorstellung von Ihrer Nische haben, erstellen Sie eine Liste Ihrer Konkurrenten. Identifizieren Sie Ihre direkten Konkurrenten sorgt für ein besseres Verständnis des Umfelds Ihres Marktes. Auf diese Weise können Sie Veränderungen im Markt verfolgen und Ihre Strategie entsprechend anpassen, sodass Sie der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sind.

Analysieren Sie die Serviceangebote Ihrer Mitbewerber

Untersuchen Sie die Dienstleistungen Ihrer Konkurrenten, um Identifizieren Sie die Stärken und Schwächen ihrer Angebote und finden Sie Möglichkeiten, Ihren eigenen Service hervorzuheben. Sie können auch mehr über sie erfahren Preisstrategien, Kundensupport und andere Faktoren, die sich auf die Kundenzufriedenheit auswirken.

Um die Serviceangebote Ihrer Konkurrenten zu analysieren, können Sie deren Websites besuchen und Kundenbewertungen lesen. Sie können auch Umfragen oder Fokusgruppen durchführen, um Feedback von Ihrer Zielgruppe einzuholen. Diese Informationen können Ihnen dabei helfen, einen Service zu entwickeln, der die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllt und sich in Ihrem Markt von anderen abhebt.

Analysieren Sie die Website Ihrer Konkurrenten

Durch die Analyse der Websites Ihrer Mitbewerber können Sie die Vorlieben Ihrer Zielgruppe besser verstehen. Sie können erfahren, welche Inhalte und Funktionen Ihr Publikum sucht und wie Sie Ihre Website von der Konkurrenz abheben können.

Finden Sie heraus, wer Ihre Konkurrenten sind, indem Sie auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen nach den Top-Performern in Ihrer Nische suchen. Überprüfen Sie den Inhalt ihrer Website, einschließlich ihrer Blogbeiträge, Artikel und anderen Ressourcen. Suchen Sie nach Themen, die sie häufig behandeln, und nach Themen, die sie überhaupt nicht behandeln. Diese Lücken ermöglichen es Ihnen, einzigartige Inhalte zu erstellen, die Ihrem Publikum mehr Wert bieten.

Wählen Sie einen Webhosting-Anbieter

Um die Website im Internet zugänglich zu machen, muss sie auf einem Server gehostet werden, der sie Besuchern weltweit zur Verfügung stellen kann. Webhoster stellen die erforderliche Serverinfrastruktur und das zu deren Wartung erforderliche Wissen bereit. Im Wesentlichen ermöglichen Ihnen Hosting-Dienste, Webserver-Speicherplatz zu mieten, die Dateien, aus denen eine Website besteht, zu speichern und den Inhalt auf Anfrage bereitzustellen.

Eine Infografik mit einer vereinfachten Erklärung der Funktionsweise von Webhosting

Bei der Suche nach einem Webhosting-Anbieter sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Zunächst ist der Preis zu berücksichtigen, der je nach Anbieter und gewähltem Paket stark variieren kann.

Es ist jedoch auch wichtig, die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit zu berücksichtigen des Hosting-Dienstes. Suchen Sie nach einem Anbieter mit einer guten Verfügbarkeitsgarantie und schnellen Ladezeiten. Diese Faktoren können die Art und Weise, wie Benutzer Ihre Website erleben, stark beeinflussen.

Erstklassige Webhoster wie SiteGround priorisieren die Serversicherheit, da dies einen großen Teil Ihrer Sicherheit gewährleistet Sicherheit der Website. Zu den Funktionen, auf die Sie bei einem Webhost achten sollten, gehören DDOS-Schutz, Firewalls, Malware-Scanning, SSL-Zertifikate und regulär Sicherungen von Website-Daten.

Es ist auch eine gute Idee, Rezensionen zu lesen und Empfehlungen von anderen Website-Eigentümern einzuholen. Auf diese Weise können Sie Ihre Optionen eingrenzen und einen Anbieter auswählen, der Ihren Kriterien entspricht.

Berücksichtigen Sie abschließend die Benutzerfreundlichkeit der Hosting-Plattform und ob diese Funktionen bietet, die für Ihre Website unerlässlich sind. Solche zusätzlichen Funktionen sind E-Mail-Hosting, zusätzliche Tools und der Grad des angebotenen Kundensupports.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und eine Webhosting-Lösung auswählen, die für Sie geeignet ist.

Holen Sie sich einen Webhosting-Plan

Nachdem Sie Ihren bevorzugten Webhost ausgewählt haben, prüfen Sie, welche Hosting-Lösungen er anbietet. Wählen Sie einen Webhosting-Plan, der Ihren Anforderungen entspricht, abhängig von der Größe und Art der Website, die Sie betreiben möchten.

Geteilt oder WordPress-Hosting kann ein guter Ausgangspunkt sein, wenn Ihre Website noch nicht viel Serverleistung benötigt. Stellen Sie sicher, dass Sie die Funktionen jedes Plans erkunden, um die richtige Lösung für Ihre Website zu finden.

Screenshot, der die Shared-Hosting-Pakete von SiteGround zeigt

Beispielsweise benötigen Sie einen Plan mit ausreichend Speicherplatz, wenn Sie große Bilder und Videos in Ihr Fotoportfolio hochladen möchten. Wenn Sie mit hohem Datenverkehr rechnen, benötigen Sie ebenfalls einen Hosting-Plan mit mehr Ressourcen, um sicherzustellen, dass Ihre Website reibungslos funktioniert.

Wenn Sie außerdem damit rechnen, dass Ihr Datenverkehr mit der Zeit zunimmt, suchen Sie nach Hosting-Plänen, die Skalierbarkeitsoptionen bieten. Dadurch können Sie Ihr Hosting-Paket aktualisieren, wenn die Anforderungen Ihrer Website steigen.

Wenn Sie außerdem Zielgruppen außerhalb Ihres Landes ansprechen möchten, sollten Sie auch nach einem CDN (Content Delivery Network) suchen. Auf diese Weise können entfernte Besucher Ihre Website überall auf der Welt schneller laden.

Wählen Sie einen einprägsamen Domainnamen

Die Wahl eines einprägsamen Domainnamens kann Besucher anziehen und Ihre Website einprägsamer machen.

Screenshot des Domain-Verfügbarkeitsprüfers von SiteGround

Hier sind einige allgemeine Tipps, die Ihnen bei der Auswahl eines benutzerdefinierten Domainnamens helfen sollen.

  • Halten Sie es einfach: Kürzere und einfache Domainnamen sind viel einfacher einzugeben und zu merken. Vermeiden Sie die Verwendung komplexer oder schwer buchstabierbarer Wörter in Ihrem Domainnamen.
  • Machen Sie ihn leicht auszusprechen: Ein Domainname, der leicht auszusprechen ist, bleibt eher im Gedächtnis der Menschen hängen. Das kann dazu beitragen, dass Ihre Website hervorsticht und einprägsamer wird.
  • Verwenden Sie relevante Schlüsselwörter: Überlegen Sie, mit welchen Wörtern Ihre Zielgruppe online nach Ihrem Unternehmen suchen würde. Die Einbeziehung relevanter Schlüsselwörter in Ihre Domain hilft bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und macht es für Menschen einfacher, Ihre Website zu erreichen.
  • Seien Sie einzigartig: Wählen Sie einen Domainnamen, der auffällt. Das kann dazu beitragen, dass Ihre Website einprägsamer wird und mehr Besucher anzieht.
  • Machen Sie es markenfähig: Ihr Domainname sollte den Zweck oder die Nische Ihrer Website widerspiegeln. Das kann zur Markenbekanntheit beitragen und es den Menschen leichter machen, sich an Ihre Website zu erinnern.
  • Vermeiden Sie Zahlen und Bindestriche: Verwenden Sie nur Buchstaben, da Zahlen oder Bindestriche in Ihrer benutzerdefinierten Domain das Merken und Eintippen erschweren können.
  • Bedenken Sie die Erweiterung: Die Domainendung (z. B. .com, .net, .org) kann die Wahrnehmung Ihrer Website beeinflussen. Im Allgemeinen ist „.com“ die beliebteste und bekannteste Erweiterung, also versuchen Sie, wenn möglich, diese zu verwenden. Andererseits hat Google offiziell erklärt, dass „die neueren Top-Level-Domains (TLDs) mit anderen gleichwertig sind.“ generische Top-Level-Domains wie .com, wenn es um SEO geht.“
  • Probieren Sie es aus: Bevor Sie sich für einen Domainnamen entscheiden, testen Sie ihn mit Familie und Freunden, um zu sehen, ob er leicht zu merken und zu buchstabieren ist. Sie können auch ein Domainnamen-Generator-Tool verwenden, um Ideen zu entwickeln und Feedback zu erhalten.

Der Kauf Ihres Domainnamens von dem Hosting-Unternehmen, bei dem Sie sich angemeldet haben, ist optimal, da Sie Ich habe alles an einem Ort. Wenn Sie den Domainnamen anderswo erworben haben, müssen Sie per DNS auf Ihren Webhost verweisen. Alternativ können Sie die Registrierung Ihrer Domain auf Ihren Hosting-Provider übertragen (falls zutreffend).

Nachdem Sie diese Voraussetzungen erfüllt haben, können Sie mit den nächsten Schritten Ihrer Website-Erstellung fortfahren.

Erstellen Ihrer Website

An diesem Punkt fragen Sie sich wahrscheinlich: „Wie erstelle ich nun meine eigene Website für meinen benutzerdefinierten Domainnamen?“ Nun, auf diese Frage gibt es verschiedene Antworten.

Eine Möglichkeit zum Erstellen von Websites ist die Verwendung von Website-Buildern. Sie ermöglichen Ihnen die Erstellung einfacher Webseiten mithilfe voreingestellter Website-Vorlagen. Leider sind sie hinsichtlich der Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen recht begrenzt. Allerdings eignen sich Website-Builder eher zum Erstellen einer einfachen Website als einer Unternehmenswebsite.

Wenn Sie ein erfahrener Webentwickler sind, können Sie mit HTML, CSS und JavaScript eine Website von Grund auf erstellen. Diese Option bietet Ihnen umfassende Anpassungs- und Funktionalitätsmöglichkeiten, allerdings müssen Sie sich mit der Programmierung auskennen.

Glücklicherweise gibt es auch die Website-Building-Plattform WordPress.

Warum sollten Sie WordPress als CMS für Ihre Website wählen?

WordPress ist das beliebteste Content-Management-System da draußen, betreibt über 43 % aller Websites weltweit. Seine Beliebtheit lässt darauf schließen, dass WordPress über eine große und unterstützende Community verfügt, was es einfacher macht, Ressourcen und Hilfe beim Erstellen einer Website zu finden.

Screenshot, der ein Diagramm der WordPress-Nutzung im Laufe der Jahre durch Manaferra zeigt

WordPress ist eine intuitive und benutzerfreundliche Open-Source-Software, mit der Sie eine hochwertige Website entwerfen können. Darüber hinaus kann es für verschiedene Zwecke verwendet werden, darunter Blogs, E-Commerce-Websites und Portfolios. Diese Vielseitigkeit macht WordPress zur perfekten Wahl für Benutzer, die möglicherweise keine Erfahrung mit der Website-Entwicklung haben.

Darüber hinaus gibt es eine Fülle von WordPress-Themes, aus denen Sie auswählen können, um das perfekte Webdesign für die Ziele Ihrer Website zu erstellen. Wenn Sie weitere Funktionen hinzufügen möchten, können Sie jederzeit WordPress-Plugins installieren.

Nach alledem konzentrieren wir uns in diesem Leitfaden auf die Website-Erstellung mit WordPress. Lesen Sie weiter, um mehr über den Erstellungsprozess einer WordPress-Site zu erfahren.

WordPress installieren

Wenn Sie in diese Phase eintreten, sind Sie bereit, mit der Erstellung Ihrer voll funktionsfähigen Website zu beginnen. Um zu beginnen, müssen Sie die WordPress-Anwendung auf Ihrer benutzerdefinierten Domain installieren.

Es gibt drei Hauptmethoden für die Installation von WordPress.

  • Auto-Installer – Die meisten Hosting-Dienste bieten Auto-Installer für Anwendungen, mit denen Sie WordPress schnell mit Ihrer Domain konfigurieren können.
    SiteGround-Clients können WordPress innerhalb von Minuten mit dem anfängerfreundlichen Auto-Installer in ihrem SiteTools > WordPress > Installieren & Verwalten.

    Screenshot, der das Installations- und Verwaltungstool in der site tools für die WordPress-Installation anzeigt

SiteGround Kunden können auch unseren Website Einrichtungsassistenten verwenden, um WordPress beim Einrichten ihrer Hosting Bereiche zu installieren.

  • Manuelle Installation – Wenn Ihr Webhost keine automatische WordPress-Installationsoption enthält, können Sie immer eine manuelle Installation durchführen. Diese Methode ist etwas komplizierter und dauert länger. Daher ist es eher für fortgeschrittene Benutzer geeignet.
  • Lokale Installation – Wenn Sie es vorziehen, zuerst Ihre eigene Website zu erstellen und sie dann Ihrer Zielgruppe zur Verfügung zu stellen, können Sie WordPress lokal installieren. Um dies zu tun, müssen Sie die neueste WordPress-Version herunterladen. Danach können Sie WordPress lokal mit WampServer für Windows oder einrichten MAMP für Mac OS.

In jedem Fall können Sie Ihre Anmeldeinformationen während des Installationsvorgangs auswählen. Dies sind der Admin-Benutzername, das Passwort und die E-Mail-Adresse, mit der Sie sich bei WordPress anmelden Admin-Panel. Speichern Sie sie daher in Ihrem bevorzugten Passwort-Manager, wo Sie sie sicher aufbewahren können.

Weitere Informationen zum Installationsprozess bei SiteGround finden Sie in unserem Beitrag auf Wie installiere ich WordPress.

Finden Sie das perfekte Thema für Ihre Marke und installieren Sie es

Das perfekte Thema für Ihre WordPress-Website zu finden, ist ein wichtiger Schritt, da es beeinflussen kann, wie Benutzer und Suchmaschinen Ihre Website wahrnehmen. Ein gutes Thema sollte ein Design haben, das Sie mögen und schnell und einfach anpassbar sein, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Wie Sie Ihr bevorzugtes Thema finden

Hier sind einige wichtige Aspekte eines WordPress-Themes, die Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten.

  • Kostenlos oder kostenpflichtig
    Eines der ersten Dinge, die zu berücksichtigen sind, ist, ob Sie eine kostenlose oder eine kostenpflichtige Option wünschen. Während viele hochwertige kostenlose Themes verfügbar sind, kommen kostenpflichtige Themes oft mit erweiterten Funktionen und Support.
  • Dem Ziel Ihrer Website entsprechen
    Stellen Sie sicher, dass das Thema dem Ziel Ihrer Website entspricht, da es eine große Rolle dabei spielt, wie Benutzer und Suchmaschinen es wahrnehmen. Zum Beispiel gibt es Themen, die speziell für Portfolio-Websites entwickelt wurden. Andere sind für E-Commerce oder Bloggen gedacht.
  • Responsive Design
    Laut Statcounter kommen 55 % des weltweiten Internetverkehrs von mobilen Geräten. In diesem Sinne, suchen Sie nach einem ansprechenden Thema, das auf verschiedenen Bildschirmgrößen und Geräten richtig funktioniert.
  • Optimiert für SEO
    Ein SEO-optimiertes Theme verbessert die Sichtbarkeit Ihrer Website auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs). Das Theme sollte schnell, leichtgewichtig und sauberen Code haben, der für Suchmaschinen-Bots leicht zu durchsuchen und zu indizieren ist.
  • Regelmäßige Updates und Kompatibilität
    Regelmäßige Updates und Kompatibilität sorgen dafür, dass Ihre Website mit der neuesten WordPress-Version sicher und auf dem neuesten Stand bleibt.
  • Unterstützung
    Ein gutes Thema sollte die Unterstützung des Entwicklers beinhalten. Das kann hilfreich sein, wenn Sie Probleme beim Anpassen oder Verwenden des Themas haben.

Installieren Sie das gewählte Thema.

Sobald Sie Ihr bevorzugtes Thema ausgewählt haben, müssen Sie es auf Ihrer WordPress-Website installieren. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Ihr WordPress-Theme zu installieren.

  1. Loggen Sie sich in Ihr WordPress Admin Panel ein.
  2. Navigieren Sie zu Darstellung > Themen.
  3. Dann klicken Sie auf die Schaltfläche Neu hinzufügen oben auf der Seite und geben den Namen Ihres Themas in die Suchleiste ein.
    Screenshot, der zeigt, wie man ein WordPress-Theme über das Dashboard installiert
  4. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf die Schaltfläche “Aktivieren“.
    Screenshot, der zeigt, wie man ein WordPress-Theme aktiviert

Falls Sie ein Premium-Theme gewählt haben, müssen Sie die Dateien von Ihrem WordPress-Dashboard hochladen.

  1. Kaufen und laden Sie die Theme-Dateien vom Theme-Anbieter herunter.
  2. Um das Thema manuell zu installieren, gehen Sie zu Aussehen > Themen > Neu hinzufügen.
  3. Navigieren Sie zur Registerkarte Theme hochladen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Datei auswählen”, um Ihren Computer nach der Datei des Themas zu durchsuchen.
    Screenshot, der zeigt, wie man Premium-WordPress-Themes vom Dashboard hochlädt
  5. Wenn die Datei hochgeladen wurde, finden Sie sie unter Aussehen > Themen.
  6. Drücken Sie den Aktivieren Knopf, um die Theme-Installation abzuschließen.

Jetzt, da Ihr Theme installiert und aktiv ist, können Sie mit der Planung der Struktur Ihrer Website beginnen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Planen Sie Ihre Website-Struktur (Sitemap)

Die Struktur einer Website zu planen bedeutet, ihren Inhalt und ihre Seiten logisch und intuitiv zu organisieren. Das macht es leicht für die Benutzer, zu navigieren und zu finden, was sie wollen. Darüber hinaus hilft eine gute Website-Struktur Suchmaschinen, die Seiten Ihrer Website zu finden und zu indizieren.

Sie können dies durch verschiedene Web-Strukturen erreichen, wie unten erklärt.

  • Hierarchisch
    Dies ist die einfachste und am häufigsten verwendete Web-Struktur. Seine Logik fließt von der Homepage über Elternseiten zu Kategorie- und Unterkategorieseiten (Kindseiten). Die hierarchische Struktur ist für E-Commerce-Websites geeignet, da sie die intuitive Navigation fördert.

    Infografik, die das Konzept der hierarchischen Struktur einer Website veranschaulicht
  • Sequentiell (linear)
    Die sequentielle Website-Struktur ist einfach und wartungsarm. Es ist geeignet für kleine Websites mit weniger Seiten, wo es keine Unterkategorien oder untergeordneten Seiten gibt. Das macht es perfekt für kleine Unternehmen mit einer begrenzten Produktpalette. Hier kann sich der Besucher innerhalb der Webseiten hin und her bewegen, einem logischen Handlungspfad folgend.

    Infografik, die die sequentielle Struktur einer Website darstellt
  • Webbed-Struktur
    Die Webbed-Struktur erzeugt das visuelle Erscheinungsbild eines Webs, da sie Hauptseiten mit Unterseiten und untergeordneten Seiten durch Verlinkung verbindet. Dieses Modell hat keine Hierarchie, was es für Besucher einfacher macht, mit einer minimalen Anzahl von Klicks zwischen den Seiten zu wechseln. Daher ist diese Art von Struktur für Nachrichten- oder Business-Websites mit miteinander verbundenen Produkten geeignet.

    Infografik zur Darstellung einer Web-Website-Struktur

Das Hauptziel ist es, Benutzern und Suchmaschinen ein klares Verständnis des Inhalts und des Layouts der Website zu bieten. Wenn dies gut gemacht wird, kann dies zu einem erhöhten Engagement und zu höheren Konversionsraten führen. Darüber hinaus stellt eine richtig aufgebaute Website-Struktur die Verbreitung von Autorität auf Ihren Webseiten durch Verlinkung sicher.

Planen Sie die Struktur einer Website, indem Sie eine Sitemap erstellen. Sie können dies mit einem einfachen Zeichenwerkzeug wie Paint tun oder es auf Papier aufschreiben.

Eine Sitemap ist eine visuelle Darstellung aller Seiten einer Website, die interne Links auf hochwertigen Seiten enthält, um Benutzer zu relevanten Informationen zu führen.

Zum Beispiel sollte die Homepage einer Website aus Links zu allen wichtigen Seiten bestehen. Solche Seiten sind die Hauptkategorieseiten. Das Menü oder die Hauptnavigation der Website stellt die Beziehung zwischen der Homepage und den Hauptkategorieseiten dar.

Infografik, die eine gute Website-Struktur im Vergleich zu einer schlechten Struktur zeigt

Denken Sie daran, dass die Struktur einer Website die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sowie die allgemeine Benutzererfahrung und das Engagement beeinflussen kann.

Entwerfen Sie Ihre eigene Website

Nachdem Sie die Architektur Ihrer Website herausgefunden haben, ist es an der Zeit, Webdesign in die Hände zu bekommen. Eine gut gestaltete Website kombiniert visuelle Attraktivität mit Funktionalität, die die Benutzererfahrung verbessert und Konversionen fördert.

Konzentrieren Sie sich auf diese Webdesign-Prinzipien, um ein ästhetisch ansprechendes und intuitives Aussehen für Ihre Website zu erreichen.

  • Konsistenz – Ihr Design sollte auf der gesamten Website und allen Plattformen konsistent sein.
  • Einfachheit – Ein einfaches und übersichtliches Design kann dazu beitragen, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen und die Benutzererfahrung Ihrer Website zu verbessern.
  • Typografie und Lesbarkeit – Wählen Sie geeignete Schriftarten, Schriftgrößen, Abstände, Zeilenhöhe und andere Aspekte der Typografie, um den Text auf Ihrer Website optisch ansprechend und leicht zu lesen.
  • Reaktionsfähigkeit – Stellen Sie sicher, dass Sie testen, ob Ihr Design auf verschiedenen Bildschirmgrößen gut aussieht. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Besucher auf Ihre Inhalte von jedem Gerät zugreifen können.
  • Farbpalette und Bildsprache – Konzentrieren Sie sich auf die Schaffung einer einheitlichen Farbpalette, die die Identität und Botschaft der Marke widerspiegelt. Wählen Sie hochwertige und relevante Bilder, die die Botschaft und den Ton der Website vermitteln.
  • Schnelle Ladegeschwindigkeit – Optimieren Sie die Elemente und Assets Ihrer eigenen Website, um sicherzustellen, dass die Website schnell lädt. Langsame Ladezeiten können zu einer schlechten Benutzererfahrung führen, hohe Absprungraten verursachen und möglicherweise das Ranking der Website beeinträchtigen.
  • Benutzererfahrung – Ein gutes Webdesign berücksichtigt die Bedürfnisse und Erwartungen der Benutzer und bietet eine positive Erfahrung. Es sorgt für einfache Navigation, schnelle Ladezeiten, ein optisch ansprechendes Layout und klare Handlungsaufforderungen.

Passen Sie Ihr Thema und Layout an

Nachdem Sie Ihr Thema ausgewählt und installiert haben, können Sie es personalisieren, um es an die Identität und Einzigartigkeit Ihrer Marke anzupassen. Indem Sie Ihr WordPress-Theme anpassen, können Sie ein einprägsames und ansprechendes Erscheinungsbild der Website erzielen.

Um ein WordPress-Theme anzupassen, müssen Sie sich in Ihrem Admin-Panel anmelden und zu navigieren Design > Customizer.

Screenshot der Option „Darstellung des WordPress-Themes anpassen“ im Dashboard

Dieser Pfad startet den eingebauten WordPress Customizer für das aktive Thema. Von dort aus können Sie das Layout, die Farben, die Kopf- und Fußzeile Ihres Themas personalisieren oder Call-to-Action-Buttons und Widgets hinzufügen. Sie können auch ein Website-Menü oder andere wichtige Funktionen einrichten.

Screenshot des WordPress Customizers im WordPress-Dashboard, der die Option „Reaktionsfähigkeit“ überprüft

Der Customizer ermöglicht es Ihnen auch zu überprüfen, ob Ihre Änderungen auf verschiedenen Geräten korrekt angezeigt werden, wie im obigen Screenshot gezeigt. Darüber hinaus können Sie mit den meisten WordPress-Themes zusätzliche CSS-Änderungen hinzufügen, um Ihr Gesamtdesign zu verbessern.

Denken Sie daran, dass die verfügbaren Anpassungsoptionen von dem Thema abhängen, das Sie gewählt haben.

Plugins für zusätzliche Funktionalität hinzufügen

Das Hinzufügen von WordPress-Plugins zu Ihrer eigenen Website trägt dazu bei, diese ansprechender und benutzerfreundlicher zu gestalten. Glücklicherweise sind Tausende kostenloser und kostenpflichtiger WordPress-Plugins verfügbar. Sie können neue Funktionen hinzufügen, die Leistung verbessern oder die Benutzeroberfläche verbessern.

Es gibt beispielsweise Plugins, die Ihrer WordPress-Website eine Chat-Funktion hinzufügen können, sodass Sie live mit Ihren Besuchern kommunizieren können. Bei anderen können Sie Social-Media-Symbole hinzufügen, damit Website-Besucher Ihre Inhalte teilen können.

Am wichtigsten ist: Wenn Sie einen Online-Shop erstellen möchten, müssen Sie WooCommerce-Plugin.

Es gibt auch Plugins, die bei Ihrer WordPress-Geschwindigkeitsoptimierung helfen, Sicherheit, oder sogar Website-Migration.

SiteGround-Kunden können unser hauseigenes SiteGround Central-Plugin nutzen. Es verbessert die Ersteinrichtung von WordPress, da Sie aus den beliebtesten Themes und Plugins auswählen können.

Um WordPress-Plugins zu installieren, melden Sie sich in Ihrem Dashboard an und gehen Sie zu Plugins > Neu hinzufügen.

Screenshot, der zeigt, wie man ein neues Plugin in WordPress hinzufügt

WordPress leitet Sie zur folgenden Seite weiter, auf der Sie Plugins auswählen und installieren können, indem Sie auf die Schaltfläche Installieren klicken.

Screenshot, der zeigt, wie man ein WordPress-Plugin über das Dashboard hochlädt und installiert

Darüber hinaus ermöglicht Ihnen WordPress die Suche nach Plugins anhand des Namens oder die Installation von Plugins aus einer Datei. Sie können dies über die Registerkarte Plugin hochladen tun, wie der Screenshot zeigt.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Plugins, behalten Sie aber nur die relevantesten und effektivsten bei. Mehr als 30 aktive Plugins können die Geschwindigkeit Ihrer Website verlangsamen.

Sobald das Plugin installiert ist, müssen Sie es über den entsprechenden Button Aktivieren und konfigurieren.

Screenshot, der zeigt, wie man ein WordPress-Plugin über das Dashboard aktiviert

Erstellen Sie Ihre erste Webseite

Herzlichen Glückwunsch, dass Sie dieses Stadium der Erstellung Ihrer eigenen Website erreicht haben! Jetzt ist es an der Zeit, Ihre erste Webseite zu erstellen. Lesen Sie also weiter, um zu erfahren, wie das geht.

Normalerweise ist die Homepage die erste Webseite, die Sie beim Erstellen einer neuen Website erstellen sollten. Die Homepage ist normalerweise die Hauptzielseite Ihrer Website und dient als Einführung in Ihre Marke oder Ihr Unternehmen. Es ist die Seite, die Besucher zuerst sehen, wenn sie zu Ihrer Website navigieren. Daher ist es wichtig, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

4 Tipps zum Erstellen einer Homepage

  1. Versuchen Sie, eine einladende Homepage zu erstellen, die die Identität Ihrer Marke widerspiegeln sollte, einschließlich Ihres Logos, Ihrer Markenfarben und Ihrer Markenbotschaft.
  2. Die Seite sollte klare Navigationslinks enthalten, damit Besucher die benötigten Informationen schnell und einfach finden können.
  3. Peppen Sie es auf, indem Sie es mit überzeugenden Inhalten füllen, die Besucher fesseln und sie dazu ermutigen, Ihre Website weiter zu erkunden.
  4. Ihre Homepage sollte einen Call-to-Action (CTA) enthalten, der Besucher zu einer bestimmten Aktion ermutigt. Sie können Ihr Publikum beispielsweise bitten, sich für einen Newsletter anzumelden oder ein Produkt zu kaufen.

Insgesamt ist Ihre Homepage ein entscheidender Teil Ihrer Website. Versuchen Sie daher, es optisch ansprechend, einfach zu navigieren und informativ zu gestalten. Durch die Erstellung einer starken Startseite können Sie den Ton für den Rest Ihrer Website festlegen und den Besuchern helfen, zu verstehen, worum es bei Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen geht.

So fügen Sie eine Seite in WordPress hinzu

Es ist üblich, dass Ihr Theme über Beispielseiten oder voreingestellte Webseiten verfügt, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Auch wenn dies bei Ihrem Theme nicht der Fall ist, müssen Sie dennoch lernen, wie Sie neue Seiten hinzufügen. Hier zeigen wir Ihnen wie, also lesen Sie weiter.

Um Ihre erste Webseite zu erstellen, rufen Sie Ihr WordPress-Dashboard auf und gehen Sie zu zu Seiten > Neu hinzufügen.

Screenshot, der zeigt, wie man eine neue Seite in WordPress hinzufügt

Legen Sie einen Seitentitel fest und wählen Sie im Menü auf der linken Seite aus, welche Art von Inhalt, Formatierung und Multimedia Sie hinzufügen möchten.

Screenshot, der zeigt, wie man eine Homepage in WordPress erstellt

Über das Menü auf der rechten Seite können Sie andere Website-Einstellungen wie die Seiten-URL-Struktur, Sichtbarkeit, Veröffentlichungsdatum usw. anpassen.

Sobald Sie fertig sind, klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche Veröffentlichen. Die Seite wird dann für Besucher zum Durchsuchen zugänglich.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Leseeinstellungen für Ihre Startseite anpassen, um sie statisch zu machen. Das bedeutet, dass Sie den Inhalt dieser Seite nicht regelmäßig ändern und keine neuen Beiträge darauf veröffentlicht werden. Mit einer statischen Homepage können Sie Produkte, Dienstleistungen oder Tools hervorheben, die Sie Ihrer Zielgruppe anbieten.

Um Ihre Startseite als statische Seite festzulegen, navigieren Sie zu Einstellungen > Lesen aus der rechten Seitenleiste.

Screenshot mit den Leseeinstellungen von WordPress-Seiten

Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen „Eine statische Seite“ neben „Ihre Homepage wird angezeigt“ und wählen Sie Ihre Homepage aus dem Dropdown-Menü aus. Wählen Sie als Nächstes Ihre Blog-Seite für Ihre WordPress-Beitragsseite aus. Auf diese Weise wird jeder neue Blog-Beitrag, den Sie erstellen, auf Ihrer Blog-Seite angezeigt.

Screenshot, der zeigt, wie man eine statische WordPress-Seite einrichtet

Weitere wichtige Seiten hinzufügen

Nachdem Sie Ihre Homepage entworfen und veröffentlicht haben, können Sie sich an die Erstellung weiterer wichtiger Seiten machen. Die wichtigsten Webseiten für eine Website sind wie folgt:

  • Über uns-Seite Auf dieser Seite sollten Besucher erfahren, wer Sie sind, was Ihr Unternehmen tut und was Ihre Mission und Werte sind. Es sollte auch Informationen über Ihr Team und Ihre Geschichte enthalten.
  • Produkt-/Dienstleistungsseite Diese Seite sollte detaillierte Informationen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen enthalten. Es sollte Bilder, Beschreibungen und Preise enthalten.
  • Kontaktseite Diese Seite soll es Besuchern erleichtern, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Es sollte Kontaktformulare, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Ihre Postanschrift enthalten. Wenn Ihr Unternehmen außerdem über einen Offline-Shop verfügt, ist es sinnvoll, einen Google Maps-Verweis auf den Standort auf Ihrer Kontaktseite hinzuzufügen. Dadurch wird es für lokale Käufer einfacher, Ihr Geschäft zu finden.
  • Blog Ein Blog ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Besuchern wertvolle Inhalte bereitzustellen und sich als Autorität in Ihrer Branche zu etablieren. Es kann auch dazu beitragen, das Suchmaschinenranking Ihrer Website zu verbessern.

Andere gängige Seiten sind Rezensionen/Erfahrungsberichte, Portfolio, Datenschutzrichtlinien oder FAQ-Seiten.

Stellen Sie einen professionellen Webdesigner oder -entwickler ein

Wenn Sie Hilfe beim Erstellen von Websites benötigen, können Sie immer einen Profi beauftragen. Ein professioneller Webentwickler kann sein Fachwissen nutzen, um eine Website zu erstellen, die Ihren Erwartungen entspricht.

Profis haben das Fachwissen, um den Aufbau, die Verwaltung und die Funktionalität der Website zu optimieren, um eine bessere Benutzererfahrung zu bieten.

Darüber hinaus kann das Outsourcing Ihrer Website-Entwicklung Ihre Zeit und Ressourcen freisetzen. Auf diese Weise können Sie sich auf andere Aspekte Ihres Geschäfts konzentrieren.

Die Einstellung eines Profis kann oft kostengünstiger sein, als eine Website selbst zu erstellen. Durch die Einstellung eines Profis, vermeiden Sie potenziell kostspielige Fehler oder die Notwendigkeit, in teure Web-Entwicklungstools und Software zu investieren.

Lesen Sie weiter, um ein paar Tipps zu erfahren, wie Sie einen professionellen WordPress-Entwickler für Ihre Website finden und einstellen können.

Definieren Sie, was Sie brauchen

Definieren, was Sie von einem professionellen Entwickler brauchen, ist ein wichtiger erster Schritt bei der Einstellung eines. Sie müssen genau definieren, was Sie von einem professionellen Entwickler und Ihre Ziele erwarten. Das wird helfen zu bestimmen, welche spezifischen Fähigkeiten und Erfahrung Sie von einem Profi brauchen.

Zum Beispiel, wenn Sie bereits das Content-Management-System installiert und das perfekte WordPress-Theme gefunden haben, benötigen Sie möglicherweise einen Webdesigner, um es anzupassen. Oder Sie benötigen vielleicht etwas Code-Schreiben, spezielle Plugin-Entwicklung oder Website-Administration.

Identifizieren Sie die Bereiche, in denen Sie die meiste Hilfe benötigen und beschränken Sie Ihre Suche auf Entwickler mit Erfahrung. Dann bereiten Sie eine Liste von Fragen vor, die Ihnen helfen, die Fähigkeiten, das Wissen und die Kommunikation des Entwicklers einzuschätzen. Zum Beispiel können Sie nach ihren früheren Projekten, Herangehensweise und Kommunikationsverfügbarkeit fragen.

Suche nach Fachleuten auf freiberuflichen Marktplätzen wie Upwork und Fiverr

Freiberufliche Marktplätze wie Upwork und Fiverr können großartige Orte sein nach professionellen Entwicklern für Ihr Projekt zu suchen. Diese Plattformen verbinden Kunden mit einer Vielzahl von Freelancern mit unterschiedlichen Fähigkeiten, einschließlich Webentwicklern.

Upwork, zum Beispiel, bietet einen Pool von WordPress-Entwicklern, die Webseiten erstellen, gestalten und pflegen können.

Screenshot der Upwork-Plattform

In ähnlicher Weise bietet Fiverr Zugang zu freiberuflichen Entwicklern, die unter anderem Projekte im Zusammenhang mit der Website-Entwicklung, App-Entwicklung und Programmiersprachen bearbeiten.

Screenshot der Fiverr-Plattform zur Einstellung von Entwicklern

Suchen Sie einen Webentwickler mit soliden Fähigkeiten und Erfahrung

Wenn Sie nach einem Webentwickler auf freiberuflichen Plattformen wie Upwork und Fiverr suchen, ist es wichtig, dass Sie recherchieren. Nehmen Sie sich die Zeit, um die Fähigkeiten, Erfahrungen und Arbeitsqualität jedes Kandidaten zu bewerten. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass er über die notwendigen Fähigkeiten und Fachkenntnisse verfügt, um ein qualitativ hochwertiges Projekt zu liefern, das Ihren Anforderungen entspricht.

Berücksichtigen Sie die Bewertungen, Rezensionen und Kundenfeedback der Entwickler auf der Plattform. Dies kann Ihnen eine Vorstellung von ihrer Arbeitsqualität, Zuverlässigkeit und Kommunikationsfähigkeiten geben.

Verwenden Sie die Suchfilter der Plattform, um Ihre Suche auf Entwickler einzugrenzen, die Ihren Anforderungen entsprechen. Sie können zum Beispiel nach Standort, Stundensatz, Verfügbarkeit und Fähigkeiten filtern.

Überprüfen Sie sein Portfolio

Ein Portfolio kann die Fähigkeit eines Entwicklers demonstrieren, seine behaupteten Fähigkeiten in realen Projekten einzusetzen. Auch wenn das Portfolio eines Entwicklers nicht der einzige Faktor ist, den es bei der Bewertung seiner Fähigkeiten und Erfahrungen zu berücksichtigen gilt, kann es wertvolle Einblicke in seine Fähigkeiten geben.

Überprüfen Sie die Portfolios der Entwickler, um Beispiele ihrer früheren Arbeit zu sehen und ihren Stil und ihre Qualität zu beurteilen. Sie können auch ihre Bewertungen und Rezensionen auf freiberuflichen Marktplätzen einsehen. Daher ist dies ein entscheidender Teil des Bewertungsprozesses. Denken Sie daran, dass niedrige Preise nicht unbedingt Qualitätsarbeit bedeuten.

Schließlich sollten Sie die Preisgestaltung und die Zahlungserwartungen berücksichtigen. Verhandeln Sie einen fairen Preis für das Projekt basierend auf Ihrem Budget und den Fähigkeiten und der Erfahrung des Entwicklers.

Erstellung von Website-Inhalten

Die Erstellung von Website-Inhalten ist im Inbound-Marketing von entscheidender Bedeutung, da sie dazu beiträgt, neue Besucher anzuziehen und mit Ihrem bestehenden Publikum in Kontakt zu treten. Bevor Sie mit der kreativen Arbeit beginnen, identifizieren Sie Ihre Zielgruppe und welche Themen sie ansprechen könnten.

Damit können Sie beginnen, Ihre Content-Strategie zu entwickeln und entscheiden, welche Inhalte Sie veröffentlichen möchten. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Prozess zu erfahren.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen

Für diesen Schritt müssen Sie „in die Schuhe“ Ihrer Website-Besucher kommen. Versuchen Sie herauszufinden, wohin sie gehen, wenn sie auf ein Problem stoßen (für das Sie eine Lösung anbieten), wie sie in dieser Nische sprechen (wie die Begriffe und Phrasen, die sie verwenden) usw.

Erinnern Sie sich an die Liste der Konkurrenten, von der wir Ihnen am Anfang dieses Leitfadens erzählt haben? Verwenden Sie es jetzt! Überprüfen Sie die Website oder die sozialen Medien jedes einzelnen Konkurrenten auf dieser Liste und gehen Sie ihre Benutzerkommentare durch. Dieses Benutzer-Feedback kann Ihnen viele nützliche Informationen über die Erstellung von Inhalten, Themen, Beiträgen usw. geben.

Führen Sie eine Keyword-Recherche durch

Die Durchführung einer Keyword-Recherche ist ein wesentlicher Bestandteil der SEO-Website-Erstellung. Durch die Suche nach relevanten Schlüsselwörtern können Sie Inhalte erstellen, die relevantere Leads erreichen. Verwenden Sie ein Keyword-Recherche-Tool wie Ahrefs oder SEMrush, um Schlüsselwörter zu finden, nach denen Ihre Zielgruppe sucht.

Wenn Sie nach einem kostenlosen Tool zur Keyword-Recherche suchen, können Sie jederzeit den Keyword-Planer von Google verwenden. Dann integrieren Sie diese Schlüsselwörter ganz natürlich in Ihre Inhalte.

Achten Sie bei der Keyword-Recherche auf diese Kennzahlen:

  1. Hohes monatliches Suchvolumen – Dieses hohe Volumen bedeutet, dass viele Menschen jeden Monat nach dem Keyword suchen.
  2. Niedriger Keyword-Schwierigkeitsgrad – Ein niedriger Schwierigkeitsgrad deutet darauf hin, dass das Ranking für die erste Position dieses Keywords auf der Ergebnisseite der Suchmaschine vergleichsweise einfach wäre.
  3. Trends – Dies bedeutet, dass das Keyword saisonal sein könnte. Beispielsweise liegen Keywords wie „Skischuhe“ oder „Sommermütze“ im Winter besser im Trend.

Da Sie nun wissen, auf welche Kennzahlen Sie bei der Keyword-Recherche achten müssen, zeigen wir Ihnen, welche Keywords Sie für Ihre Inhalte auswählen sollten.

Sie können Ihre Keyword-Recherche in zwei Gruppen aufteilen:

  • Kurze Schlüsselwörter
  • Long-Tail-Keywords

Kurze Keywords können ein sehr hohes monatliches Suchvolumen haben. Im Allgemeinen weisen sie jedoch auch eine hohe Keyword-Schwierigkeit auf. Darüber hinaus sind sie im Hinblick auf die Suchabsicht des Benutzers sehr breit gefächert.

Auf der anderen Seite gibt es Long-Tail-Keywords. Diese Schlüsselwörter werden als Long-Tail-Schlüsselwörter bezeichnet, da sie normalerweise aus mehr als 2 Wörtern bestehen. Die Long-Tail-Keywords haben normalerweise nicht so viele monatliche Suchanfragen wie die Short-Keywords. Dennoch sind sie sehr spezifisch und verfolgen bei ihrer Suche eine bestimmte Absicht.

Beispiele:

  • „Hut“ – kurzes Schlüsselwort mit breiter Absicht;
  • „Roter Sommerhut für Damen“ – Long-Tail-Keywords mit spezifischer Absicht.

Wählen Sie bei der Keyword-Recherche sowohl kurze als auch Long-Tail Keywords aus. Long-Tail-Keywords für Ihre Website und Blogbeiträge. Diese Kombination wirkt Wunder, wenn es darum geht, die richtige Balance zwischen dem Erreichen eines breiteren Publikums und der Ansprache eines spezifischeren Publikums zu finden.

Erstellen Sie eine Content-Strategie

Machen Sie sich auf den Weg zum Erfolg, indem Sie eine Content-Strategie entwickeln, die die gewünschten Ergebnisse liefert. Eine gut konzipierte Content-Strategie hilft Ihnen, Ihre Geschäftsziele im Auge zu behalten und regelmäßig hochwertige Inhalte zu veröffentlichen.

Sie können damit beginnen, Ihre Ziele zu definieren. Unabhängig davon, ob Sie eine Steigerung des Traffics, eine Steigerung Ihrer Konversionsraten oder eine Erhöhung der Markensichtbarkeit anstreben, benötigen Sie klare Ziele für eine funktionierende Content-Strategie.

Sobald Sie sich über Ihre Nischen-Keywords, Ihre Zielgruppe und Ihre Marketingziele im Klaren sind, beginnen Sie mit der Erstellung eines Inhaltskalenders. Ihr Inhaltskalender sollte Ihre Themen, Schlüsselwörter und den Veröffentlichungsplan enthalten.

Wenn Sie nicht wissen, wie man einen Inhaltskalender erstellt, oder einfach keine Zeit haben, können Sie diesen verwenden Google Sheet Content Calendar, der Ihnen hilft, Ihre Inhalte das ganze Jahr über zu organisieren und zu planen.

Infografik zur Darstellung der Content-Strategie

Ein Content-Plan ist ein wertvolles Tool, das Ihre Strategie auf folgende Weise optimiert.

  • Konsistenz bei der Inhaltserstellung. Es kann Ihnen dabei helfen, regelmäßig Inhalte zu erstellen, die Ihren Geschäftszielen entsprechen und bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden.
  • Organisation und Priorisierung Ihrer Inhalte. Mit einem Content-Plan können Sie Ihre Content-Ideen basierend auf ihrer Wichtigkeit und Relevanz für Ihr Unternehmen organisieren und priorisieren
  • Effizienz. Ein Plan kann Ihre Produktivität steigern, da Sie sich auf die Erstellung von Inhalten konzentrieren können, anstatt herauszufinden, worüber Sie schreiben sollen.
  • Verfolgen Sie den Erfolg Ihrer Inhalte. Messen Sie die Wirksamkeit Ihrer Content-Strategie, indem Sie Key Performance Indicators (KPIs) wie Traffic, Engagement und Conversions verfolgen. So können Sie erkennen, was gut funktioniert und was verbessert werden muss.
  • Anpassungsfähigkeit. Passen Sie Ihren Inhaltsplan an, um Änderungen Ihrer Geschäftsziele, Marketingstrategie oder Zielgruppenbedürfnisse Rechnung zu tragen. Diese Flexibilität kann Ihnen helfen, agil zu bleiben und auf Veränderungen im Markt oder in der Branche zu reagieren.

Mit einer gut durchdachten Content-Strategie bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie Konsistenz, Organisation, Effizienz, Nachverfolgung und Anpassungsfähigkeit fördern.

Erstellen Sie hochwertige SEO- und UX-optimierte Inhalte

Die Erstellung hochwertiger SEO- und UX-optimierter Inhalte kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit Ihrer Website auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen (SERPs) zu verbessern. Dank solcher Inhalte können Sie mehr Traffic anziehen und Ihren Besuchern ein besseres Benutzererlebnis bieten.

Hier sind 7 Tipps zum Erstellen hochwertiger SEO- und UX-optimierter Inhalte.

  1. Keyword-Recherche: Recherchieren Sie die Top-Keywords, die Website-Besucher verwenden, wenn sie nach einem Thema suchen, das mit Ihrem Unternehmen zu tun hat. Verwenden Sie diese Schlüsselwörter in Ihren Inhalten, einschließlich Ihrer Seitentitel, Meta-Beschreibungen, Seiten-URLs und Textinhalte. Denken Sie daran, sie auf natürliche Weise zu verwenden und Keyword-Stuffing zu vermeiden.
  2. Hochwertiger Inhalt: Ihr Inhalt sollte für Ihr Publikum informativ, ansprechend und wertvoll sein. Hochwertige Inhalte halten Besucher länger auf Ihrer Website und ermutigen sie, in Zukunft wiederzukommen.
  3. Klare und prägnante Schlagzeilen: Ihre Schlagzeilen sollten klar und prägnant sein. Das macht es für Besucher und Suchmaschinen einfacher, Ihre Inhalte zu verstehen.
  4. Für die Benutzererfahrung optimieren: Optimieren Sie Ihre Inhalte für eine positive Benutzererfahrung, indem Sie leicht lesbare Schriftarten verwenden und Ihre Inhalte mit Überschriften und Unterüberschriften formatieren. Teilen Sie außerdem lange Textblöcke in kleinere Absätze auf.
  5. Interne und externe Verlinkung: Die Verlinkung zu anderen relevanten Seiten auf Ihrer Website und externen Ressourcen kann Ihr Suchmaschinenranking verbessern und Ihren Besuchern einen Mehrwert bieten.
  6. Relevanter URL-Slug: Ein URL-Slug ist Teil einer URL, die nach dem Domainnamen steht und normalerweise den Inhalt der Seite beschreibt. Erstellen Sie URL-Slugs, die beschreibend, leicht lesbar und für den Inhalt der Seite relevant sind.
  7. Mobile Optimierung: Da immer mehr Menschen über ihre Mobilgeräte auf das Internet zugreifen, ist die mobile Optimierung ein Muss. Dazu gehört die Verwendung von responsivem Design und die Sicherstellung, dass Ihre Inhalte auf verschiedenen Bildschirmen leicht lesbar und navigierbar sind.

Alles in allem sollten Ihre Inhalte ansprechend, leicht lesbar und für Benutzer und Suchmaschinen zugänglich sein.

Bewerben Sie Ihre Website

Die Werbung für Ihre neue Website ist von entscheidender Bedeutung, denn sie hilft Ihnen, die Sichtbarkeit zu erhöhen, den Traffic zu steigern und Ihre Zielgruppe zu erreichen. Ohne Werbung bleibt Ihre Website möglicherweise verborgen, was es potenziellen Kunden erschwert, Sie online zu finden.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre neue Website bewerben und die Markenbekanntheit steigern können.

Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine kostengünstige Möglichkeit, Traffic anzuziehen. Obwohl es einen Zeit- und Arbeitsaufwand erfordert, können die langfristigen Vorteile erheblich sein. Daher besprechen wir in diesem Abschnitt, auf welche Optimierungsaspekte Sie sich konzentrieren sollten, um Ihre Website zu bewerben.

Fügen Sie Ihre Website zu Google hinzu

Das Hinzufügen Ihrer neuen Website zur Google Search Console ist ein guter erster Schritt Schritt in der SEO-Optimierung. Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, mit dem Websitebesitzer die Leistung ihrer Website in den Google-Suchergebnissen überwachen können.

Screenshot der Startseite der Google Search Console

Wenn Sie Ihre Website zur Google Search Console hinzufügen, können Sie die Sitemap. Dies hilft Google, die Struktur Ihrer Website zu verstehen und sie effizienter zu crawlen. Sie können auch sehen, ob Fehler oder Probleme mit Ihrer Website Ihre Suchleistung beeinträchtigen.

Darüber hinaus können Sie die Google Search Console verwenden, um den Suchverkehr Ihrer Website zu überwachen und Verbesserungsmöglichkeiten für Ihre SEO-Strategie zu identifizieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website crawlbar ist, indem Sie prüfen, ob Ihre robots.txt-Datei Such-Bots blockiert. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Domain in die Adressleiste eingeben, gefolgt von „/robots.txt“.

Screenshot, der zeigt, wie nach robots.txt-Dateiblöcken gesucht wird

Alternativ können Sie Ihre robots.txt-Datei im Googles Robots-Testtool auf etwaige Probleme testen.

Screenshot, der die Verwendung des Google Robots-Testtools veranschaulicht

Metadaten hinzufügen

Meta-Tags stellen Suchmaschinen und anderen Webdiensten Informationen über eine Webseite und deren Inhalt bereit. Hier sind die wichtigsten Meta-Tags, die Sie für SEO-Zwecke hinzufügen können:

  • Title Tag ist das wichtigste Meta-Tag für SEO. Es sollte prägnant sein und den Inhalt der Seite genau beschreiben. Halten Sie die Länge unter 70 Zeichen.
  • Meta Description Tag bietet eine kurze Zusammenfassung des Inhalts auf der Seite. Es sollte weniger als 155 Zeichen lang sein und das primäre Schlüsselwort für die Seite enthalten.
  • Bild-Alt-Attribute bieten eine Beschreibung der Bilder in Ihrem Inhalt. Sie machen Ihre Website für Leser zugänglich und für Suchmaschinen leichter verständlich.

Fügen Sie jeder Seite Ihrer Website Meta-Tags hinzu und verwenden Sie diese, um den Inhalt der Seite genau zu beschreiben. Vermeiden Sie Keyword-Stuffing und konzentrieren Sie sich auf die Erstellung hochwertiger, benutzerfreundlicher Inhalte.

Erstellen Sie überzeugende und schlüsselwortreiche Inhalte

Ein weiterer wichtiger SEO-Aspekt sind die von Ihnen erstellten Inhalte. Stellen Sie sicher, dass Sie ansprechende Inhalte erstellen, die für Ihre Besucher bedeutungsvoll sind. Vermeiden Sie Keyword-Stuffing und konzentrieren Sie sich auf die Erstellung von Inhalten für Menschen und nicht für Such-Bots wie Google.

Fügen Sie relevante externe und interne Links in Ihre Beiträge ein, um Ihre Inhalte mit effektiven Ankern zu bereichern.

Ein Link-Anker ist ein anklickbarer Text, der zu einer zusätzlichen Ressource für Ihren Inhalt führt. Anker verbessern die natürliche Navigation Ihrer Website für Ihre Leser. Vermeiden Sie die Einbindung zu vieler Ankerlinks, um den Leser nicht von Ihren Inhalten abzulenken.

Bemühen Sie sich, Ihre Inhalte aktuell und aktuell zu halten, um den Wert und die Relevanz Ihrer Website sicherzustellen. Verwenden Sie Bilder, Videos und andere Multimediainhalte, um Ihre Inhalte ansprechender und optisch ansprechender zu gestalten.

Verwenden Sie außerdem einprägsame Seitentitel, die relevante Schlüsselwörter enthalten, um Besucher auf Ihre Website zu locken.

Optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Die Geschwindigkeit, mit der Ihre Website ihren Inhalt für die Leser bereitstellt, ist ebenfalls von großer Bedeutung. Eine gut optimierte Website-Geschwindigkeit verbessert die Benutzererfahrung, reduziert Absprungraten und erhöht Suchmaschinen-Rankings. Eine schnell ladende Website hält die Besucher beschäftigt und hilft, sie für längere Zeit zu binden.

Um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu optimieren, wählen Sie einen schnellen Webhost, installieren Sie ein leichtes Thema und behalten Sie Ihr Plugin in Schach zählen. Sie können Caching und CDN-Dienste verwenden, um die Ladezeit Ihrer Website zu verkürzen.

Insgesamt ist die Förderung Ihrer Website von größter Bedeutung für den Erfolg. Effektive Werbung für Ihre Website hilft, Besucher anzuziehen, ein breiteres Publikum zu erreichen und das Image Ihrer Marke zu festigen.

Erstellen Sie Social-Media-Profile, um für Ihre Marke zu werben

Das Erstellen von Social-Media-Profilen für Ihre Marke erhöht die Markenbekanntheit, verbessert die Kundenbindung und verbessert die Kundenbindung.

Screenshot von Social-Media-Symbolen

Nutzen Sie soziale Medien wie Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn zu verbinden Sie sich mit Ihrem Nischenpublikum. Das wird Ihnen helfen, die Reichweite Ihrer Marke zu vergrößern und eine Live-Verbindung zu Ihren Followern aufzubauen. Darüber hinaus können Sie eine starke Markenreputation aufbauen, indem Sie überzeugende Inhalte teilen und mit Ihrem Publikum interagieren.

Die Konzentration auf Kennzahlen, die mit Ihren Zielen übereinstimmen, ist entscheidend, um Ihre Marke in den sozialen Medien effektiv zu fördern. Solche Metriken sind Interaktionsraten, Reichweite und Conversions. Darüber hinaus kann die Verwendung von Hashtags (Schlüsselwörter, die verwendet werden, um Inhalte nach Kategorien zu sortieren) den Benutzern helfen, Ihre Inhalte und Produkte effizienter zu finden.

Letztendlich hängt die Wahl der Social-Media-Plattformen von Ihrer Zielgruppe und Ihren Geschäftszielen ab.

  • Facebook ist eine ausgezeichnete Wahl, um ein breites Publikum zu erreichen.
  • LinkedIn ist möglicherweise besser geeignet, wenn Sie Profis ansprechen.
  • Instagram und TikTok sind beliebt bei jüngeren Zielgruppen und kann effektiv für visuelles Marketing sein.
  • Twitter ist nützlich für Echtzeit-Engagement und Kundenservice.

Interagieren Sie mit Ihrem Publikum

Die Interaktion mit Ihrem Publikum in den sozialen Medien ist für den Erfolg Ihrer Marke unerlässlich. Sie können stärkere Beziehungen zu ihnen aufbauen und die Markentreue erhöhen. Es hilft auch, eine menschliche Verbindung zu Ihren Kunden aufzubauen, die es ihnen wahrscheinlicher macht, Ihrer Marke zu vertrauen und von ihr zu kaufen.

Um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und eine Beziehung zu Ihren Besuchern aufzubauen, können Sie:

  • Posten Sie Inhalte, mit denen sich die Leute beschäftigen können – Umfragen, Videos, die die Leute zum Lachen bringen, oder Produktfotos, die Leute ermutigen, ihre Freunde zu markieren.
  • Erstellen Sie gemeinsam nutzbare Inhalte und werden Sie kreativ mit Ihren Social Media Ideen, um Ihre Social Media Shares zu erhöhen und ein breiteres Publikum zu erreichen.
  • Führen Sie regelmäßig Umfragen und Umfragen durch.
  • Fragen Sie Ihre Besucher nach der Art von Inhalten, die sie sehen möchten.

Laut einer von Twitter in Auftrag gegebenen Studie erwarten 71 % der Social-Media-Nutzer, dass Marken innerhalb einer Stunde auf ihre Nachrichten antworten. b>.

Indem Sie mit Ihrem Publikum interagieren, können Sie die öffentliche Wahrnehmung Ihrer Marke steuern und neue Kundenkontakte entwickeln. Darüber hinaus können Sie Feedback zu neuen Produkten sammeln oder Ihr Publikum mit Ressourcen und Ratschlägen aufklären.

Backlinks aufbauen

Backlinks sind ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO), da sie helfen, die organischen Suchmaschinen-Rankings einer Website zu verbessern. Backlinks sind Links von einer Website zu einer Seite auf einer anderen Website, und Suchmaschinen wie Google betrachten sie als “Stimmen” für eine bestimmte Seite.

Websites mit einer hohen Anzahl von Backlinks neigen dazu, in den Suchmaschinenergebnissen höher zu ranken. Hier sind ein paar Techniken, um Backlinks für Ihre WordPress-Website zu erstellen.

  • Skyscraper-Technik – Diese Technik schlägt vor, relevanten Inhalt mit vielen Backlinks zu finden und besseren Inhalt zu erstellen, um ihn zu ersetzen. Dann wenden Sie sich an die Websites, die auf den ursprünglichen Inhalt verlinken, und bitten Sie sie, stattdessen auf die verbesserte Version zu verlinken.
  • Umgekehrte Skyscraper-Technik – Finden Sie beliebte Inhalte in Ihrer Nische und erstellen Sie Inhalte, die absichtlich weniger umfassend oder weniger detailliert sind. Das Ziel hier ist es, Links von Leuten zu bekommen, die Ihre kürzere, leichter zu lesende Version bevorzugen.
  • Ressource-Seiten-Link-Gebäude – Diese Technik beinhaltet das Finden einer Website-Seite, die Ressourcen im Zusammenhang mit Ihrer Nische auflistet. Dann wenden Sie sich an den Website-Eigentümer, um vorzuschlagen, dass er einen Link zu Ihrer Website als wertvolle Ressource enthält.
  • Erstellen defekter Links – Um diese Technik zu nutzen, sollten Sie defekte Links auf Webseiten finden und den Webseitenbesitzer über den defekten Link informieren. Dann schlag vor, dass sie stattdessen den Link durch einen Link zu Ihrer Website ersetzen.

Eine WordPress-Site kann ihre Sichtbarkeit erhöhen und mehr Verkehr durch den Aufbau hochwertiger Backlinks anziehen. Ein effektiver Weg, um Backlinks aufzubauen, besteht darin, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die nützlich und einzigartig sind und es für andere Websites attraktiver machen, darauf zu verlinken.

Sie können auch Gast-Blogging, Podcast-Interviews und das Verfolgen von Link-Lücken in Betracht ziehen, um mehr Backlinks zu gewinnen. Konzentrieren Sie sich beim Aufbau von Backlinks auf Qualität statt Quantität, um Suchmaschinen-Strafen zu vermeiden.

Werben

Die Werbung für Ihre Website ist eine großartige Möglichkeit, neue Besucher und Kunden zu gewinnen. Hier einige Tipps für die Werbung für Ihre Website:

  • Google AdWords: Dies ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, eine Website oder einen Blog zu bewerben. Indem Sie Kapital in den Vertrieb investieren, können Sie Anzeigen erstellen, die oben auf den Suchergebnisseiten von Google erscheinen und auf bestimmte Schlüsselwörter und Zielgruppen abzielen.
  • Social-Media-Werbung: Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter bieten Werbemöglichkeiten, die es Ihnen ermöglichen Sprechen Sie spezifische Zielgruppen basierend auf Demografie, Interessen und Verhalten an. Dies kann eine kostengünstige Möglichkeit sein, Ihre Zielgruppe zu erreichen.
  • E-Mail-Marketing: Erstellen Sie eine E-Mail-Liste mit Abonnenten und senden Sie gezielte E-Mails, um für Ihre Website zu werben. Sie können exklusive Inhalte oder Werbeaktionen anbieten, um Abonnenten zum Weiterklicken auf Ihre Website zu verleiten.
  • Online-Verzeichnisse: Senden Sie Ihre Website an Online-Verzeichnisse wie Yelp, Google My Business oder Yahoo! Lokal, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und Ihre SEO zu verbessern.
  • Content-Marketing: Starten Sie einen Blog oder versuchen Sie es mit dem Gast-Blogging auf anderen Websites. Dadurch können Sie sich als Experte in Ihrer Branche etablieren und einen Link zu Ihrer Website erstellen.
  • Outreach-Marketing: Kontaktieren Sie andere Websites oder Influencer in Ihrer Branche und bieten Sie an, bei Inhalten oder Werbeaktionen zusammenzuarbeiten. Das kann Ihnen helfen, neue Zielgruppen zu erschließen und Beziehungen zu anderen Marken aufzubauen.

Denken Sie daran, Ihre Website effektiv zu bewerben; Sie müssen zunächst die SEO festigen. Dazu gehören die Keyword-Recherche und die Optimierung Ihrer Website für Suchmaschinen. Konzentrieren Sie sich außerdem auf qualitativ hochwertige Inhalte, die Ihrem Publikum einen Mehrwert bieten.

Pflegen Sie Ihre Website

Die Pflege einer Website ist aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung. In erster Linie stellt es sicher, dass Ihre Website ordnungsgemäß funktioniert und vor potenziellen Sicherheitsbedrohungen geschützt bleibt. Regelmäßige Wartung, wie die Aktualisierung von Software, Plugins und Themes, kann dazu beitragen, Sicherheitsverletzungen und Schwachstellen zu verhindern.

Darüber hinaus verbessert eine konsequente Website-Pflege die Website-Leistung und Ladezeiten. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die Nutzerzufriedenheit und das Suchmaschinenranking. Schließlich kann die Website-Wartung dabei helfen, Probleme oder Bugs zu identifizieren und zu beheben, die sich möglicherweise auf die Website-Leistung auswirken.

Halten Sie Ihre Website auf dem neuesten Stand

Die Aktualisierung Ihrer Website ist ein wichtiger Teil der Website-Pflege. Veraltete Software wie Plugins und Themes können Ihrer Website großen Schaden zufügen. Daher werden regelmäßig Sicherheitsupdates und Patches veröffentlicht, um Ihre Website vor potenziellen Schwachstellen zu schützen.

WordPress erhält ziemlich häufig Kernaktualisierungen. Daher bemühen sich Plugin- und Theme-Entwickler, mit der Veröffentlichung von Updates Schritt zu halten, damit ihre Software sicher und kompatibel bleibt.

Als Website-Eigentümer liegt es an Ihnen, diese Updates zu verwalten und Ihre Website vor Sicherheitsverletzungen zu schützen. Daher müssen Sie den WordPress-Kern aktualisieren, Plugins und Themes um eine optimale Leistung sicherzustellen.

WordPress-Updates sind bei SiteGround von größter Bedeutung. Erfahren Sie wie Sie das WordPress AutoUpdate Tool von SiteGround verwenden, um Ihre Website immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Denken Sie daran, dass eine aktuelle Website eine bessere Leistung erbringt, schneller lädt, ein besseres Benutzererlebnis bietet und die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke stärkt.

Überwachen und verfolgen Sie Ihren Fortschritt

Mit der Fortschrittsverfolgung und -überwachung messen Sie den Erfolg Ihrer Website. Durch die Überwachung des Website-Verkehrs erhalten Sie Einblicke in die Leistung Ihrer Website, verstehen welche Seiten beliebt sind und erkennen etwaige Probleme, auf die Benutzer möglicherweise stoßen .

Verwenden Sie ein Webanalysetool wie Google Analytics, um den Datenverkehr zu verfolgen, das Nutzerverhalten zu messen und zu verstehen die Leistung Ihrer Website. Mit Google Analytics können Websitebesitzer die Anzahl der Besucher auf ihrer Website verfolgen, woher die Besucher kommen, welche Seiten sie besuchen, wie lange sie auf der Website bleiben und mehr.

Eine gute Strategie besteht darin, spezifische Ziele für Ihre Website festzulegen. Sie können beispielsweise darauf abzielen, den Traffic oder die Conversions zu steigern, und so Ihren Fortschritt bei der Erreichung dieser Ziele verfolgen.

Sie können auch SEO-Tools wie Ahrefs oder SEMrush verwenden, um die Suchmaschinen-Rankings Ihrer Website zu überwachen und zahlreiche Themen und Schlüsselwörter zu identifizieren die den Traffic auf Ihre Website lenken.

Screenshot, der zeigt, wie Ahrefs SEO in Suchmaschinen überwacht

Darüber hinaus verfolgen Sie das Engagement auf Social-Media-Plattformen, indem Sie Shares, Likes und Kommentare überwachen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Inhalte bei Ihrem Publikum Anklang finden.

Verwenden Sie Tools wie Google PageSpeed Insights oder GTmetrix, um die Leistung Ihrer Website zu analysieren, etwaige Probleme zu identifizieren und Ihre Website für schnellere Ladezeiten zu optimieren.

Screenshot der Gtmetrix-Seitengeschwindigkeitsergebnisse

Überprüfen Sie den Website-Inhalt regelmäßig und nehmen Sie bei Bedarf Aktualisierungen vor, um sicherzustellen, dass er für Ihr Publikum relevant, korrekt und wertvoll bleibt.

Indem Sie den Fortschritt Ihrer Website regelmäßig überwachen und verfolgen, können Sie Bereiche mit Verbesserungspotenzial identifizieren und datengesteuerte Entscheidungen treffen, um die Leistung Ihrer Website zu verbessern und Ihre Ziele zu erreichen.

Kontinuierliche Optimierung Ihrer Website für SEO und User Experience

Es ist wichtig, die Grundlagen der SEO zu legen und alle Grundlagen der Optimierung abzudecken. Aber es ist ebenso wichtig, dies kontinuierlich zu tun.

In Bezug auf SEO wird dringend empfohlen, monatliche Audits Ihrer Website durchzuführen.

Infografik, die den Prozess der monatlichen Prüfung einer Website veranschaulicht

Sie können die oben genannten Audits monatlich oder mindestens alle 3 Monate durchführen.

Die Benutzererfahrung auf der Website sollte auf Dauer nicht ignoriert werden. Wie bei den SEO-Audits sollten Sie alle paar Monate ein UX/Usability-Audit durchführen.

Wenn Sie ein Usability-Audit durchführen, sollten Sie Folgendes überprüfen:

  • Sind die Besucher-Engagement-Kennzahlen gut (z. B. „Durchschnittliche Zeit auf der Seite“, „Absprungrate“, etc.);
  • Ist es für Benutzer einfach, auf der Website zu navigieren?
  • Sind die Informationen in Übereinstimmung mit der Region des Benutzers dargestellt;
  • Weiß der Benutzer immer, in welchem Bereich der Website er sich befindet;
  • Unterscheiden sich anklickbare und nicht anklickbare Elemente?
  • Können die Benutzer ihre gewünschten Ziele auf der Website erreichen?
  • Wie schnell können die Benutzer ihre Ziele auf der Website erreichen;
  • Ist Ihre Website leicht zu erlernen, wenn ein Benutzer sie zum ersten Mal betritt?
  • Können wiederkehrende Benutzer sich leicht daran erinnern, wie sie Ihre Website nutzen?
  • Wie hilft die Website den Benutzern, sich von Fehlern zu erholen;
  • Möchten Benutzer Ihre Website & es anderen empfehlen?

Die Durchführung dieses Usability-Audits wird sowohl Ihren SEO-Bemühungen als auch Ihrer Benutzererfahrung helfen, denn in den letzten Jahren ging der Trend dahin, dass SEO und UX Hand in Hand gehen. Darüber hinaus bedeutet eine gute Benutzerfreundlichkeit der Website eine bessere Intuitivität und mehr Conversions.

Zusammenfassung

Das Erstellen einer Website kann entmutigend erscheinen, aber es gibt viele Werkzeuge, die Ihnen helfen, schnell eine zu erstellen. Um zu beginnen, bestimmen Sie Ihre Ziele und Zielgruppe, wählen Sie ein Content-Management-System (CMS) und wählen Sie eine Vorlage oder ein Design, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Von da an können Sie Ihre Website anpassen, indem Sie Inhalte, Bilder und andere Elemente hinzufügen und sie für Suchmaschinen und mobile Geräte optimieren. Es ist auch wichtig, Sicherheitsmaßnahmen und laufende Wartung zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Ihre Website sicher und aktuell bleibt.

Jeder kann eine effektive, ansprechende, relevante und profitable Website erstellen, indem er die Schritte in diesem Handbuch befolgt.

Wie erstelle ich eine Website FAQs

Wie lange dauert es, eine Website zu erstellen?

Die Zeit, die es braucht, um eine Website zu erstellen, kann je nach Größe und Komplexität sowie dem verwendeten Entwicklungsprozess variieren. Eine kleine Website kann in wenigen Tagen bis zu einigen Monaten erstellt werden, während größere Websites mehrere Monate oder länger dauern können.

Wenn Sie sich für professionelle Webentwicklung entscheiden, können Sie mit dem Spezialisten, den Sie einstellen, einen angemessenen Fälligkeitstermin vereinbaren. Wenn Sie jedoch Ihre eigene Website erstellen, hängt das Timing hauptsächlich von Ihnen ab.

Kann jeder eine Website starten?

Heutzutage kann jeder eine Website starten. Sogar diejenigen, die keine Erfahrung in der Web-Entwicklung haben, können ihre Zehen in die Website-Erstellung mit kostenlosen Website-Baukästen eintauchen.

Eine Möglichkeit ist, jemanden einzustellen, der eine Website für Sie entwirft und programmiert, oder Sie können versuchen, Ihre eigene Website mit WordPress zu erstellen. WordPress ist ziemlich einfach zu bedienen und hat eine große Community, die es Ihnen ermöglicht, sich mit anderen Benutzern zu erkundigen, wenn Sie auf Schwierigkeiten stoßen.

Insgesamt ist die Erstellung einer Website eine überschaubare Aufgabe mit den richtigen Tools und Ressourcen zur Verfügung. Egal, ob Sie sich entscheiden, einen Profi zu engagieren oder es selbst zu tun, es gibt viele Möglichkeiten für jeden, der eine Website starten möchte.

Kann ich kostenlos eine Website erstellen?

Mit der Verfügbarkeit von verschiedenen kostenlosen Website-Baukästen und Hosting-Anbietern ist es möglich, eine Website kostenlos zu erstellen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist WordPress das beliebteste Content-Management-System auf dem Markt und kann kostenlos verwendet werden.

Alternativ können Sie sich entscheiden, kostenlose Website-Baukästen zu verwenden. Beachten Sie jedoch, dass sie in Bezug auf Funktionen und Funktionalität begrenzt sind. Kostenlose Website-Builder bieten in der Regel begrenzte Webdesign-Vorlagen und Anpassungsoptionen, die möglicherweise nicht Ihren Bedürfnissen oder Marke entsprechen.

Darüber hinaus kann ein kostenloser Website-Baukasten Ihnen begrenzte Kontrolle über Ihre Website geben, einschließlich der Möglichkeit, auf Ihre Website-Dateien oder Datenbank zuzugreifen.

Darüber hinaus können einige kostenlose Website-Baukästen Anzeigen auf Ihrer Website anzeigen. Das kann Ihre Besucher ablenken und die Glaubwürdigkeit Ihrer Website beeinträchtigen.

Wie kann man mit seiner Website Geld verdienen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Website zu monetarisieren, abhängig von der Art des Inhalts, den Sie erstellen und Ihren Geschäftszielen. Hier sind einige gängige Strategien für die Monetarisierung einer Website:

  • Werbung: Sie können Werbeflächen auf Ihrer Website an andere Unternehmen verkaufen. Zum Beispiel können Sie ein Werbenetzwerk wie Google AdSense verwenden, um Anzeigen auf Ihrer Website anzuzeigen und Geld zu verdienen basierend auf Klicks oder Impressionen.
  • Affiliate-Marketing: Sie können eine Provision verdienen, indem Sie die Produkte oder Dienstleistungen anderer Leute auf Ihrer Website bewerben. Sie können einem Affiliate-Programm beitreten und Affiliate-Links zu Ihren Inhalten hinzufügen, oder Sie können Produktbewertungen und Vergleiche erstellen, die Affiliate-Links enthalten.
    Screenshot des SiteGround-Partnerprogramms

Hier bei SiteGround begrüßen wir jeden Website-Besitzer, sich unserem Affiliate-Programm anzuschließen und Geld mit der Werbung für unsere Dienste zu verdienen.

  • Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen: Sie können physische oder digitale Produkte direkt auf Ihrer Website verkaufen oder Dienstleistungen wie Coaching oder Beratung anbieten. E-Commerce-Plattformen wie WooCommerce können Ihnen helfen, einen Online-Shop auf Ihrer Website einzurichten.
  • Sponsoring: Sie können mit Marken oder Unternehmen zusammenarbeiten, die zu Ihrer Nische und Ihrem Publikum passen. Auf diese Weise können Sie gesponserte Inhalte anbieten, wie gesponserte Blog-Posts, Videos oder Social-Media-Posts.
  • Abonnements: Sie können Premium-Inhalte oder Mitgliedschaftsprogramme erstellen, die eine Abonnementgebühr erfordern. Dies kann exklusive Inhalte, Kurse oder ein Community-Forum sein.
  • Spenden: Wenn Sie wertvolle Inhalte erstellen, die Menschen nützlich oder unterhaltsam finden, können Sie um Spenden bitten, um Ihre Arbeit zu unterstützen. Sie können Plattformen wie Patreon oder PayPal, um Spenden direkt auf Ihrer Website anzunehmen.

Bei der Entscheidung, wie Sie Ihre Website zu Geld machen, ist es wichtig, die Bedürfnisse und Vorlieben Ihres Publikums zu berücksichtigen. Wählen Sie Strategien, die zu Ihrer Marke und Ihren Zielen passen. Es ist auch wichtig, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die Ihrem Publikum einen Mehrwert bieten und im Laufe der Zeit Vertrauen und Loyalität aufbauen.

Muss man technische Fähigkeiten haben, um eine Website zu erstellen?

Sie brauchen nicht unbedingt technische Fähigkeiten, um eine Website zu erstellen. Es gibt Website-Baukästen und Content-Management-Systeme (CMS), die es Ihnen ermöglichen, eine Website ohne Programmierkenntnisse zu erstellen.

Diese Tools verwenden in der Regel eine Drag-and-Drop-Oberfläche und bieten eine Reihe von Website-Vorlagen und Web-Design-Optionen, die Ihnen helfen, eine Website mühelos zu erstellen.

Es kann jedoch hilfreich sein, etwas technisches Wissen zu haben, wenn es darum geht, Ihre Website anzupassen oder Probleme zu beheben, die auftreten können. Wenn Sie zum Beispiel benutzerdefinierte Funktionen oder Designelemente zu Ihrer Website hinzufügen möchten, benötigen Sie möglicherweise etwas Programmierkenntnisse.

Darüber hinaus kann Ihnen das Verständnis von Konzepten wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Website-Sicherheit helfen, eine effektivere und sicherere Website zu erstellen.

Obwohl technische Fähigkeiten nicht unbedingt erforderlich sind, um eine Website zu erstellen, kann es von Vorteil sein, etwas Programmier- und Webentwicklungskenntnisse zu haben.

Wie man aus einer Website eine App macht

Es gibt verschiedene Ansätze, um eine WordPress-Website in eine App zu verwandeln, abhängig von der gewünschten Funktionalität und Benutzererfahrung.

Mehrere WordPress-Plugins sind verfügbar, um Ihnen zu helfen, eine mobile App-Version einer Website zu erstellen. Solche Werkzeuge sind AppPresser, WPMobile.App , und MobiLoud. Diese Plugins bieten in der Regel Funktionen wie Push-Benachrichtigungen, Offline-Zugriff und natives App-Styling.

Screenshot der MobiLoud-Plattform zur Umwandlung einer WordPress-Site in eine App

Konvertieren der Website in eine Progressive Web App (PWA) ist auch eine Option. Eine PWA ist eine Website, die über einen mobilen Browser aufgerufen werden kann, aber einige der Funktionen einer nativen App, wie Offline-Zugriff und Push-Benachrichtigungen bietet. Um eine WordPress-Site in eine PWA zu machen, können Sie ein PWA-Plugin wie SuperPWA oder PWA für WP & AMP.

Eine andere Möglichkeit ist, eine benutzerdefinierte App mit WordPress als Backend zu erstellen. Diese Option erfordert mehr technische Fähigkeiten und Ressourcen. Es ermöglicht jedoch mehr Anpassung und Kontrolle über die Funktionen und das Design der App.

Es beinhaltet die Verwendung von WordPress als Content-Management-System (CMS), um den Inhalt und die Daten der App zu verwalten und das Frontend mit einem mobilen Entwicklungs-Framework wie React Native zu erstellen oder Flattern.

Unabhängig von der Methode, die Sie wählen, sollten Sie die Benutzererfahrung, Sicherheit und Leistung der App berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass Sie die App gründlich auf verschiedenen Geräten und Plattformen testen, bevor Sie sie in den App Stores veröffentlichen.

Die beliebtesten Tutorials aus dem Bereich Website erstellen

Tutorial-Menü

Diesen Artikel teilen